StartThemenJugendkulturNixkluft-Törtchen und Sagen-Kalligrafiekurs
Donnerstag, 23. Mai 2024

die heimat sehen

15.6 C
Altenberg
17.6 C
Marienberg
20.8 C
Flöha
18.2 C
Komotau
15.6 C
Eibenstock

Nixkluft-Törtchen und Sagen-Kalligrafiekurs

Döbeln. Mittelsachsen ist sagenhaft – das beweist die Preisverleihung des 2. Ideen-Wettbewerbs 2023. Den Wettbewerb zum gleichnamigen Projekt „Sagenhaftes Mittelsachsen“ lobte die Fördergesellschaft Regio Döbeln e.V. zum zweiten Mal aus. Ziel ist es, die Sagen, die in den vielen kleinen Orten im Landkreis schlummern, zu wecken, sie erlebbar zu machen und das kulturelle Erbe in Wert zu setzen.

In der Kategorie „Unternehmen“ ging den 1. Platz an Gästeführerin Ulrike Gabriel, die die Jury mit dem Konzept für eine Sagen-Familienwanderung auf dem Rochlitzer Berg überzeugte. Auf dem 2. und 3. Platz folgten das eigens kreierte Nixkluft-Törtchen von Tinas Café aus Döbeln sowie ein Feuerkorb „Taurastein“ der Metallbau & Kunstschmiede Koch aus Burgstädt.

In der Kategorie „Schulen & Institutionen“ gewann die Förderschule Waldheim mit ihren sagenhaften Theaterstücken, gefolgt von Ideen für eine Sagen-Projektwoche der Kinderkirche Rochlitz und dem Sagenbuch „Prinz Lieschen und der brennende Mönch“ von der Stadtverwaltung Lunzenau.

Dr. Manfred Graetz, Landrat a.D. und Vorsitzender der Fördergesellschaft Regio Döbeln e.V. übergab die Preise, die wie in den anderen Kategorien auch, mit jeweils 500 Euro für die 1. Plätze, 300 Euro für die 2. Plätze und 200 Euro für die 3. Plätze dotiert waren.

In der Kategorie „Vereine & Privatpersonen“ übergab Wirtschaftsförderin Kerstin Kunze den 1. Platz an Anke Dreßler aus Taura. Sie entwickelte die Idee für ein Brettspiel rund um regionale Sagen. Die Sagenwanderung im Schweizerthal der Eisenbahnfreunde Chemnitztal e.V. belegte den zweiten Platz, gefolgt von einem geplanten Sagen-Kalligrafiekurs des Müllerhof e.V. aus Mittweida.

WEITERE BEITRÄGE AUS DIESER KATEGORIE

Autor

Christof Heyden
Christof Heydenhttps://www.erzgebirge.tv
in Chemnitz lebend, geb. 1961 in Pirna, Diplom-Kulturwissenschaftler Humboldt-Uni Berlin, seit 1993 Freier Journalist und Pressefotograf. Mailadresse: christof.heyden(at)erzgebirge.tv

Beiträge mit ähnlichen Schlagwörtern