StartAktuellesFestival bietet Kunst aus 13 Ländern
Freitag, 12. April 2024

die heimat sehen

13.2 C
Altenberg
14 C
Marienberg
15.7 C
Flöha
16.4 C
Komotau
14.3 C
Eibenstock

Festival bietet Kunst aus 13 Ländern

Lichtenstein. Die Werke für die Neuauflage des Kunstfestivals Begehungen sind ausgewählt, die diesjährige Ausgabe findet vom 17. – 27. August statt und ist Teil des Programms zur Kulturhauptstadt Europas Chemnitz 2025.
Es beschäftigt sich unter dem Titel „et cetera pp“ mit der Geschichte des Lichtensteiner Palais und dem Thema Sammeln. Zehn Werke werden als Ergebnis eines Residenzaufenthalts der Künstlerinnen und Künstler konkret für den Ort entstehen, weitere 15 wurden als bereits existierende Werke für die Ausstellung ausgewählt.

Mit Malerei, Fotografie, Video- und Soundarbeiten, Performances, Skulpturen, Installationen und Objekten ist erneut eine große Breite an Kunstgattungen in der Ausstellung vertreten. Neben Künstlerinnen und Künstlern aus Deutschland werden welche aus Italien, China, Frankreich, Polen, Südkorea, Türkei, Japan, Ukraine, Großbritannien, Argentinien, Bulgarien und Belgien in der Ausstellung vertreten sein. Ausgewählt wurden die Werke von einer Fachjury, die vor der schwierigen Aufgabe standen, diese aus fast 700 Bewerbungen auszuwählen.

Neben der Suche nach passenden Kunstwerken wurde in den letzten Wochen die Lichtensteiner Bevölkerung aufgefordert, ihre ganz privaten Sammelleidenschaften dem Begehungen-Team mitzuteilen. Die Resonanz war erstaunlich, über 30 Sammlungen, von Biertrucks über Stundenpläne bis zu Giraffen, wurden bisher angeboten. Noch bis zum Festivalbeginn am 17. August können Menschen mitmachen.

Das Kunstfestival Begehungen entsteht aus der Ausstellung und einem umfangreichen Festivalprogramm, bestehend aus Konzerten, Performances, Lesungen, Workshops, Talks und Vorträgen.
Das Konzertprogramm präsentiert diesmal zahlreiche junge Acts, die in den letzten Jahren schon republikweit für Furore sorgten. Philine Sonny z.B. wurde 2022 von Deutschlands größtem Jugendradiosender WDR 1 Live zum New Music Award der ARD geschickt. Die Band um die deutsch-amerikanische Sängerin Rebekka Salomea wiederum ist ein international viel beachteter Vertreter der New Jazz-Szene. Die Soundkünstlerin Rosa Anschütz pendelt zwischen Berlin und Wien, Spoken Word und Gesang, Clubsounds, Post-Punk und sakralem düsteren Pop.

Bei den bisher bestätigten Lesungen ragen mit Clemens Meyer und Jochen Schmidt zwei Autoren heraus, die seit fast 20 Jahren den deutschen Literaturbetrieb prägen. Clemens Meyer wird aus seinem Bestseller „Über Christa Wolf“ lesen. Die Talkrunden beschäftigen sich u.a. mit der Zukunft des Lichtensteiner Palais-Gebäudes (mit Bürgermeister Jochen Fankhänel) und den Hoffnungen und Wünschen an die Umsetzung des großen Projekts Kulturhauptstadt Europas Chemnitz 2025. (Lars Neuenfeld)

WEITERE BEITRÄGE AUS DIESER KATEGORIE

Autor

Christof Heyden
Christof Heydenhttps://www.erzgebirge.tv
in Chemnitz lebend, geb. 1961 in Pirna, Diplom-Kulturwissenschaftler Humboldt-Uni Berlin, seit 1993 Freier Journalist und Pressefotograf. Mailadresse: christof.heyden(at)erzgebirge.tv

Beiträge mit ähnlichen Schlagwörtern