StartKurzmeldungKunstfestival widmet sich Sammelleidenschaft
Donnerstag, 20. Juni 2024

die heimat sehen

10.6 C
Altenberg
14 C
Marienberg
15.5 C
Flöha
15.7 C
Komotau
12.6 C
Eibenstock

Kunstfestival widmet sich Sammelleidenschaft

Lichtenstein. Die diesjährige Ausgabe des Kunstfestivals Begehungen beschäftigt sich unter dem Titel „et cetera pp.“ mit der Geschichte des Lichtensteiner Palais´ und dem Thema Sammeln. Deshalb sucht das Team nun nach interessanten Sammlungen der Lichtensteiner Bürgerinnen und Bürger.

„Ausgangspunkt der Idee war, dass sich die Lichtensteiner Bevölkerung in den letzten 20 Jahren die Sammlung nur einer einzigen Person anschauen konnte. Diese Sammlung ist nun ausgezogen und hat einen seltsamen Leerstand hinterlassen“, verdeutlicht Festivalsprecher Lars Neuenfeld die Situation im ehemaligen Daetz-Centrum. „Viele Menschen sammeln etwas. Wir sind tatsächlich an allen Sammlungen interessiert, denn letztendlich wollen wir auch die Frage behandeln, was eine Sammlung eigentlich wertvoll macht, also warum es die eine Sammlung ins Museum schafft, die andere aber in der Garage bleibt.“

Dem Festival-Team geht es dabei nicht nur um Objekte, sondern auch um die Geschichten dahinter. „Uns interessiert die Leidenschaft, die sich mit dem Sammeln verbindet. Aber genauso interessant ist auch das Erlöschen dieser Leidenschaft. Deshalb suchen wir auch nach Geschichten zu verlorenen, verschenkten oder irgendwo zurückgelassenen Sammlungen.“

Im Zentrum der Ausstellung werden aber die Kunstwerke stehen. Genau 696 Bewerbungen aus 63 Ländern trafen ein, womit die Rekordzahl aus 2022 noch einmal übertroffen wurde. Etwa die Hälfte der Bewerbungen wurde aus Deutschland eingesandt, die übrigen verteilen sich auf alle Kontinente. „Lichtenstein und der spezielle Charme des leerstehenden Museums im alten Palais haben Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt inspiriert. Nun arbeitet die Jury hart, um eine Auswahl von ca. 30 Werken treffen zu können. Das wird richtig spannend“, freut sich Vereinsvorsitzende und Jurymitglied Luise Grudzinski. Schon Ende Mai will sie stellvertretend für die Jury die ausgewählten Künstlerinnen und Künstler bekanntgeben.

Bis zum 31. Mai können Sammlungen oder Geschichten per E-Mail, Post oder Telefon eingereicht werden. Wer diese persönlich vorstellen will, sollte sich am 24. oder 31. Mai zwischen 10 und 17 Uhr im Kultur.Palais.Lichtenstein einfinden. Dann ist das Festival-Team vor Ort anzutreffen.

WEITERE BEITRÄGE AUS DIESER KATEGORIE

Autor

Beiträge mit ähnlichen Schlagwörtern