Auf zum Tastenfeuerwerk

0
124
Die Augustusburger Brüder Markus und Pascal Kaufmann zählen schon als junge Musikanten zu geachteten Konzertgestaltern. Mit ihrer künstlerischen Frische wissen sie das Publikum zu begeistertn. Foto: Veranstalter

Die Lutherkirche Lichtenstein wird zum Schauplatz virtuosen Handwerks: Es erklingt Wolfgang Amadeus Mozarts „Eine große Nachtmusik!“                                                                                

Lichtenstein/Augustusburg. Musikfans sollten sich das Klavierkonzert für zwei und vier Hände mit Markus und Pascal Kaufmann nicht entgehen lassen. Zählen doch die beiden jungen Künstler zum hoffnungsvollsten sächsischen Nachwuchs ihrer Generation. Das Lichtensteiner Konzerthaus versetzen die Akteure thematisch zurück nach Salzburg, jenen 8. Juni 1781: Mit einem Fußtritt wird Hofkapellmeister Wolfgang Amadeus Mozart unehrenhaft aus dem fürsterzbischöflichen Dienst entlassen. Nachmonatelangen Streitereien entledigt sich der Salzburger Hof eines der größten Genies der Menschheit: Wolfgang Amadeus Mozart.
„Unsterblich sind seine Melodien – ebenso ungewöhnlich ist sein Drang nach Freiheit“, so die Musikanten. Und die erzählen vom spannenden Lebensweg eines umjubelten Wunderkindes zum ersten freischaffenden Künstler.
Pascal und Markus Kaufmann präsentieren ein neues Tastenfeuerwerk und lassen mit ihren 20 Fingern die Wunderwerke Mozartscher Schöpfungen lebendig werden: So erklingen neben der kleinen Nachtmusik und der Symphonie g-Moll auch Auszüge aus seinem Requiem. Daher ihre Aufforderung: „Lassen Sie sich zu einem Abend ganz im Sinne Mozarts einladen: Denn ohne Musik wär alles nichts.“

Termine: Am 1./2./3.März 2019, jeweils 17.00 Uhr in der Lutherkirche Lichtenstein. Der Eintritt ist frei.