Erze bannt rallyebegeisterte Motorsportfans

0
101
Die Gewinner der 57. ADAC Rallye Erzgebirge 2022 sind Philip Geipel / Katrin Becker-Brugger im Skoda Fabia Rally2 Evo. Foto: Denny Michel

Hohenstein-Ernstthal. Nach zweijährige Corona-Pause kehrte am vergangenen Wochenende die 57. ADAC Rallye Erzgebirge auf die Strecke zurück. Als Auftaktlauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft (DRM) gastierte der Rallye-Tross nach 17-jähriger Abstinenz wieder am Sachsenring in Hohenstein-Ernstthal. Zuletzt war das Rallyezentrum im Jahr 2005 am Grand-Prix Kurs beheimatet. 56 Teams im Teilnehmerfeld der Deutschen Rallye Meisterschaft und 23 Rallye-Duo´s im Feld der Rallye70 hatten sich für die diesjährige „Erze“ eingeschrieben.

„Nie zuvor waren so viele topaktuelle Rallyeboliden in der DRM am Start, wie beim Saison-Opening im Erzgebirge. Dafür sorgte auch die mit Spannung erwartete Premiere der DRM Gentlemen Trophy, welche allein schon 12 Teams umfasste“, so Pressesprecher Denny Michel.

Nach dem Ehrenstart am Sachsenring verfolgten tausende Zuschauer einen spektakulären Auftakt am Freitagabend auf dem zwei Mal zu befahrenden Rundkurs im Stollberger Ortsteil Mitteldorf.
Beim ultraspannenden Kampf um den Gesamtsieg der 57. ADAC Rallye Erzgebirge mussten die beiden letzten Wertungsprüfungen entscheiden. Erst der abschließende Rundkurs auf dem Sachsenring brachte die Entscheidung zwischen Julius Tannert und Philip Geipel. Beide verbindet eine enge Beziehung zum Sachsenring. Tannert ist Fahrinstruktor im Fahrsicherheitszentrum Sachsenring, Geipel kennt die GP-Strecke aus seinen jahrelangen Rundstreckenrennen im Rahmen der GT Masters.

Mit dem Messer zwischen den Zähnen holte Philip Geipel alles aus seinem Skoda Fabia Rally2 Evo raus und markiert die Bestzeit mit 3,2 Sekunden Vorsprung vor Tausenden die Rallyestrecken bei bestem Wetter säumenden Erzgebirgen.