Ausbuzeln- ausgeschlafene Erzgebirger haben gewählt

0
447
Ein aufgewecktes programm ist in Thum über die Bühne gegangen. Carmen Krüger, Kulturchefin des Erzgebirgsvereins und Robby Schubert, Mundartmoderator führten durch das Programm einer launigen Veranstaltung. Foto: Christof Heyden

Thum. Die Erzgebirger haben entschieden: Ausbuzeln (Ausschlafen) ist das erzgebirgische Wort des Jahres 2021. Zum Festakt im Kulturhaus Thum wurde heute der Lieblingsbegriff unter 200 Einreichungen des Jahrgangs bekannt gegeben. Die 5. Auflage des Wettbewerbs um den heimischen Zungenschlag stand diesmal unter dem Motto Urlaub und Reisen.

Das Siegerwort setzte sich gegen nachstehende Vorschläge durch. Dabei bekam Ausbuzeln mit 168 zu 167 von den lesern der Freien Presse nur eine Stimme mehr als Gaahling, ein Zweikampf an der Spitze.

Asichtskärtl – Ansichtkarte
Aziehzeich – Kleidung
Flanschern – mit Wasser matschen
Gaahling – schnell oder plötzlich
Hamweh – Heimweh
Laabnschiemachen – Sich das Leben schön machen
Rümdrooschen – vor der Reise aufgeregt sein
Uhiesischer – nicht von diesem Ort, Fremder
Ziehbasen – ständig auf Achse sein

Zu den jüngsten Akteuren des Programm zählten die Zwönitzer Funkeln, die ein Corona-Lied auf Erzgebirgisch darboten. Foto: Christof Heyden