Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

0
203
Willkommen im Schacht - so sollte das Motto des geplanten 29. Tags der Sachsen in der Bergbauregion Erzgebirge lauten. Logo: Veranstalter

Der für dieses Jahr geplante aber Corona bedingt abgesagte Tag der Sachsen wird 2023 im erzgebirgschen Aue-Bad Schlema nachgeholt. Das hat das Kuratorium Tag der Sachsen entschieden.

Aue-Bad Schlema. Sachsens größtes Vereins- und Verbandsfest wird vom 1. bis 3. September 2023 in Aue-Bad Schlema nachgeholt. Dies haben der Präsident des Kuratoriums „Tag der Sachsen“, Dr. Matthias Rößler und der Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Aue-Bad Schlema, Heinrich Kohl, bekanntgegeben. Die Entscheidung fiel zur jährlichen Mitgliederversammlung.  Dabei wurde symbolisch bereits die Staffelübergabe an die nachfolgende Ausrichterstadt vollzogen. Freital ist Gastgeber der 30.Auflage des Volksfestes im kommenden Jahr und wird vom 10. Bis 12. September einladen.

Nach den ursprünglichen Planungen sollte der 29. „Tag der Sachsen“ in diesem Jahr vom 4. bis 6. September in der Erzgebirgsstadt gefeiert werden. Durch die Corona-Pandemie musste das Fest verschoben werden. Das Kuratorium „Tag der Sachsen“ folgte dem Wunsch der Stadt, den „Tag der Sachsen“ im Jahr 2023 nachzuholen. In dem Jahr begeht Aue-Bad Schlema sein 850-jähriges Stadtjubiläum. Durch die Kombination der beiden Feierlichkeiten verspricht sich die Stadt positive Synergien in der Organisation und Vorbereitung der Feierlichkeiten.