Bauerngut jetzt als Bronzeguss zu bestaunen

0
195
Das Dorfmuseum feiert sein 30-jähriges Bestehen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde am Montag 20. Juni ein aus Bronze gegossenes Tastmodell als Geschenk übergeben. Foto: Christof Heyden

Gahlenz. Ein bronzenes Tastmodell bereichert seit Montag das Erlebnisangebot im Dorfmuseum Gahlenz. Die 120 Kilogramm schwere Kunsthandwerkerarbeit ist ein stattliches Geschenk zum 30-jährigen Bestehen der Einrichtung. Das vom Leipziger Fachmann Bert Noack geschaffene Objekt wurde gestern im Rahmen einer kleinen Jubiläumsfeierstunde übergeben und bildet die Szenerie des Bauernhofes im Maßstab 1:25 ab.

Hundertprozentig von der sächsischen Landesanstalt für Museumswesen Dresden gefördert, erfüllt das Modell den Anspruch der Inklusion. Rollstuhlfahrer können das auf einem Brocken Granit aus dem Steinbruch Leubsdorf aufgestellte Modell umrunden. Für Sehschwache und Blinde ist Keilschrift aufgetragen, die ertasten lässt, in welchem Bereich des Grundstücks sich etwa das Backhaus, die Remise oder das Kratzgärtel befinden.

Das Dorfmuseum feiert sein 30-jähriges Bestehen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde am Montag 20. Juni ein aus Bronze gegossenes Tastmodell als Geschenk übergeben. Vollständig von der sächsischen Landesstelle für Museumswesen gefördert, hat Kunsthandwerker Bert Noack aus Leipzig die Arbeit ausgefürt. Die wird auch Anforderungen an Inklusion gerecht. So ist Keilschrift angebracht, können Rollstuhlfahrer das Mdell umrunden. Foto: Christof Heyden

In insgesamt acht Arbeitsschritten hat Bert Noack das filigrane Kleinobjekt geschaffen. „Als Vorlage diente dabei das Modell des Dorfmuseums in der Miniaturschauanlage Klein Erzgebirge. Diese Ansicht war Basis einer zunächst aus Wachs bestehenden Zwischenlösung. Mit einer Gießtemperatur von 1100 Grad wurden dann die Einzelteile gegossen und anschließend zusammengeschweißt“, so der Leipziger.