Corona lässt Sänger verstummen

0
74
Zum 28. Mal sollte in Dittmannsdorf, im Volksmund Klein Tirol genannt, das Volksliedersingen organisiert werden. Coronabedingt wird dieses Treffen verschoben. Grafik: Veranstalter

Dittmannsdorf. Das legendäre Volksliedersingen in Dittmannsdorf ist abgesagt worden. Coronabedingt wird die für den 8. Mai geplante 28. Auflage verschoben und soll im Frühjahr 2022 neu anberaumt werden. Darüber informiert Enrico Münzner vom gastgebenden Heimatverein. Gerade vor dem Hintergrund, des in den letzten Jahren enorm gewachsenen Zuspruchs für die Veranstaltung, eine äußerst traurige Entscheidung. Seit über drei Jahrzehnten hat das traditionelle Volksliedersingen seinen festen Platz in Dittmannsdorf – dem Klein Tirol des Erzgebirges – eingenommen.

Bereits 1990 wurde es durch die langjährige Dittmannsdorfer Ortschronistin Christine Wünschmann ins Leben gerufen. Die erste Veranstaltung dieser Art fand damals sogar noch unter freiem Himmel auf dem Tab`büschel, einer Anhöhe im Dittmannsdorfer Niederdorf, statt.
Auf Grund des Aufwands und hinsichtlich der Wetterungewissheit wurde es jedoch schon im darauf folgenden Jahr in die örtliche Kultur- und Sporthalle verlegt, welche seit dem einmal jährlich ihren Türen weit für die Musik öffnet. (PR/HY)