Schmucke Wanderhütte erfreut Klein Tiroler

0
305
Die modernisierte Wanderhütte. Foto: Heimatverein/ Münzner

Dittmannsdorf. Im Zuge des 2022 gefeierten 700-jährigen Dorfjubiläums haben die Dittmannsdorfer fleißig Hand an ihre Wanderwege gelegt. „Im Jubiläumsjahr wurde es dem Arbeitskreis Wanderwege des örtlichen Heimatvereins möglich, zwei besondere und gleichzeitig umfangreiche Projekte auf dem etwa 35 Kilometer umspannenden Wanderwegwegenetz zu realisieren“ freut sich Enrico Münzner. „Wir haben die große Wandertafel in der Ortsmitte vollständig erneut und als zweites Vorhaben wurde die Wanderhütte am „Hohlen Stein“ des Gerhard-Fritzsche-Weges saniert.“

Die große Übersichtstafel zur Darstellung des Wanderwegenetzes in Dorfmitte wurde bereits in den 80er Jahren aufgestellt. Da die Tafel stark verschlissen war und die kartografische Darstellung an zahlreichen Stellen nicht mehr dem aktuellen Stand entsprach, war eine vollständige Erneuerung geboten.

Die überarbeitete Wandertafel im Ortszentrum an der Kirche. Foto: Heimatverein/ Münzner

Zur Festwoche der 700-Jahr-Feier konnte in der auch Klein Tirol genannten Kommune Ende Juni die umfassende Sanierung der Wanderhütte des „Gerhard-Fritzsche-Weges“ abgeschlossen werden. Das Vorhaben wurde Dank der „Förderung von Kleininfrastruktur im Wander- und Pilgerland Sachsen“ möglich, über welche mehr als 2/3 der Kosten des Projektes gedeckt werden konnten.


Der „Gerhard-Fritzsche-Weg“ führt entlang der Wegstrecke, welche Gerhard Fritzsche in seinem Gedicht „Heimat“ beschreibt. An der Stelle, von wo aus der Blick ins Tal beschrieben wird, steht die besagte Wanderhütte. Aufgestellt wurde diese Hütte, zusammen mit weiteren auf dem Wanderwegenetz, Anfang der 90er Jahre durch die damals noch eigenständige Gemeinde Dittmannsdorf.