Konzept für Kommandanten-Villa gesucht

0
192
Am Zschopaufluss wartet in Sachsenburg auch dieses Villen-Gebäude auf ein Konzept der Nutzung. Hier war einst die Kommandantur eines Konzentrationslagers. Foto: Christof Heyden

Die Stadt Frankenberg lobt ab 1. August einen internationalen Ideenwettbewerb für Architekten und Künstler sowie interdisziplinäre Teams aus. Wettbewerbsunterlagen sind online abrufbar.

Frankenberg. Ziel des Wettbewerbs ist es, die auf dem Gelände der Gedenkstätte Sachsenburg liegende sogenannte „Kommandantenvilla“ des ehemaligen Konzentrationslagers (KZ) zu sichern und als Teil des zu errichtenden Gesamtkomplexes umzugestalten. Zu dem Ensemble gehört unter anderem die alte Fabrikantenvilla, die von 1933-37 als „Kommandantenvilla“ das zentrale Element der NS-Macht und einen konkreten Täter-Ort darstellte. 
Aufgabe des Wettbewerbes ist es, bis 30. Oktober 2020 Ideen und Konzepte vorzulegen, mit deren Hilfe die baulichen Reste der Villa als bedeutender Teil der zu errichtenden Gedenkstätte dauerhaft erhalten bleiben können. Dabei gilt es, angemessene Lösungen in Bezug auf die Wiedererkennbarkeit des Gebäudes, dem Wirken im Gesamtgedenkstättenkontext und eine dauerhafte Nutzbarkeit als Teil des Ausstellungsgeländes zu bewerkstelligen.
Wesentliche Anforderungen des Ideenwettbewerbs verkörpern der Ausbau eines begehbaren Plateaus und der Erhalt von Blickachsen und Blickperspektiven zum Lagergelände.
Nach einer Vorprüfung wird ein vielseitig zusammengesetztes Preisgericht Ende November über den Siegerentwurf entscheiden.

Blick in den Innenhof, wo Freiflächen durch teils abgetragene Gebäuden wie der Küche entstanden sind. Christof Heyden