StartThemenEisenbahnenRundnase rollt ins Erzgebirge
Dienstag, 18. Juni 2024

die heimat sehen

22.1 C
Altenberg
25.7 C
Marienberg
28.7 C
Flöha
26.2 C
Komotau
24.7 C
Eibenstock

Rundnase rollt ins Erzgebirge

Flöha. Esenbahnfans richteten heute ihre Blicke samt Fotokameras auf die Strecke der Zschopautalbahn: Erstmals schnurrte in der Region eine NOHAB-Lokomotive namens Nordlicht MY 1155 von Chemnitz kommend gen Annaberg-Buchholz. Die dieselelektrisch getriebene Maschine der Altmark Rail GmbH Oebisfelde ist im Auftrag eines Berliner Bauunternehmens im oberen Erzgebirge unterwegs und setzt am Sonnabend schwere Gleisbautechnik nach Thüringen um.

Die bei Fachleuten mit Kosenamen Rundnasen benannten Schienenfahrzeug genießen europaweit Kultstatus. Auch Liebhabern einer legendären dänischen Filmreihe ist die damals vor allem in Dänemark und Norwegen eingesetzte NOHAB-Flotte gut bekannt. Zur Zeit von „Olsenbande stellt die Weichen“ bildete dieser Typ 1975 das Rückgrat der dänischen Bahnflotte.

Eine Nohab-Lokomitve war am Freitag (und Sonnabend) Blickfang für Eisenbahnfans. Auf der Zschopautalbahnstrecke tuckerte die Maschine nach Annaberg, um einen Bauzug abzuholen. Diese Lok ist mit Motiven von Erzeugnissen eines nordeutschen Spielzeugherstellers lackiert, in dem privaten Eisenbahnunternehmen rolle auch eine mit der Olsenbande lackierte Lok. Foto: Christof Heyden

Die Lok basiert auf einer Modellvorlage von General Motors, wurde in Lizenz beim Unternehmen Nydqvist & Holm Aktiebolag (NOHAB) in Trollhättan gebaut. Einschlägige Bahnforen berichten, dass auch bei MAV in Ungarn 20 der Rundnasen aus dem Westen einst zum Einsatz kamen. In den 50er und 60er-Jahren gebaut, versehen die NOHAB der Bauarten MX und MY in verschiedenen Ländern Europas noch immer bei Privatbahnen und Baufirmen ihren täglichen Betriebsdienst.

Eine Nohab-Lokomitve war am Freitag (und Sonnabend) Blickfang für Eisenbahnfans. Auf der Zschopautalbahnstrecke tuckerte die Maschine nach Annaberg, um einen Bauzug abzuholen. Diese Lok ist mit Motiven von Erzeugnissen eines nordeutschen Spielzeugherstellers lackiert, in dem privaten Eisenbahnunternehmen rolle auch eine mit der Olsenbande lackierte Lok. Foto: Christof Heyden

Neben Flöha machte die mehrfach umlackierte und derzeit für einen Spielzeughersteller in Norddeutschland werbende Lok auch in Zschopau, Wolkenstein und Annaberg-Buchholz betriebsbedingt Halt, was Schaulustige zu nutzen wussten. Die Privatbahn besitzt insgesamt fünf Maschinen des Typs, wobei eine auch speziell mit den Typen der Olsenbande lackiert ist.  

WEITERE BEITRÄGE AUS DIESER KATEGORIE

Autor

Christof Heyden
Christof Heydenhttps://www.erzgebirge.tv
in Chemnitz lebend, geb. 1961 in Pirna, Diplom-Kulturwissenschaftler Humboldt-Uni Berlin, seit 1993 Freier Journalist und Pressefotograf. Mailadresse: christof.heyden(at)erzgebirge.tv

Beiträge mit ähnlichen Schlagwörtern