StartGeschichtenLandGroßflächige Werbeaktion heilt trostlosen Anblick am Jägerhof
Montag, 20. Mai 2024

die heimat sehen

17.7 C
Altenberg
19.7 C
Marienberg
22.1 C
Flöha
22 C
Komotau
20 C
Eibenstock

Großflächige Werbeaktion heilt trostlosen Anblick am Jägerhof

Ein haushoher Motorradfahrer stoppt neuerdings am Jägerhof Augustusburg. Er nimmt Aussicht auf das Jagdschloss und die weite vom Schellenberg aus gebotene Sicht ins Land.

Augustusburg. Ein städtischer Blickfang von Augustusburg präsentiert sich jetzt frisch aufgehübscht: bot die trostlose Kulisse am Standort des früheren Gasthauses Jägerhof mit Lichtspieltheater einen schaurigen Anblick, wird ab sofort an Stelle der baulichen Narbe für die Kommune mit Weitblick und das berühmte Jagd- und Lustschloss großflächig geworben. Die durch den Abriss des Gebäudekomplexes freigelegten wenig ansehnlichen Giebelwände der beiden Nachbarhäuser an der Frankenberger Straße werden nun von haushohen Werbeflächen verhüllt.

Während die vom Ortschaftsrat Augustusburg angeregte für das städtische Kulturleben werbende Fassadenfront seit Jahresbeginn installiert ist, wurde in den zurückliegenden Tagen die zweite Sichtachse am früheren Lebensmittelgeschäft aufgezogen.

Am Standort Gaststötte und Kino Augustusburg Jägerhof sind jetzt zwei Giebel verdeckt worden, um das Stadtbild zu verbessern. Uwe Schwarz, links und Ronny Walter haben die Planen angebracht. Foto. Christof Heyden


„Diese Fassade wird von einem 11 mal 9,50 Meter großen verstärkten Planen-Material samt Gurtband bedeckt, die von einer Spezialfirma in Leipzig hergestellt worden ist“, so Werbefachmann Uwe Schwarz. Der zeichnete für die grafische Gestaltung des Beitrages von Schloss Augustusburg und die Organisation der Installation verantwortlich. Diese übernahm die ortsansässige Dachdeckerfirma , Inhaber Ronny Walter.   

Die Mitglieder des OR haben Anfang des Jahres Ideen gesucht, um die Giebel ansehnlich zu gestalten und die Schandflecken inmitten in der Ortslage zu beseitigen. Anregung vermittelte uns derart Werbegestaltung am Modernisierungsstandort ehemalige Baumwolle in Flöha, wo ganze Fassaden mit gestalteten Planen versehen sind“, so Ortschaftsrat Gottfried Jubelt. „In der Diskussion wurde die Idee geboren, mit Schloss und Kirche als Hintergrund auf jährlich wiederkehrende Veranstaltungen in der Stadt hinzuweisen.“ Der kulturelle Jahreslauf beginnt mit dem „Eier rollen“ am Ostersonntag und endet mit dem „Männelmarkt“ am 3. Advent. Per QR – Code können Daten ausgelesen und die Informationen komplett mit nach Hause genommen werden. 

Am Standort Gaststötte und Kino Augustusburg Jägerhof sind jetzt zwei Giebel verdeckt worden, um das Stadtbild zu verbessern. Uwe Schwarz, links und Ronny Walter haben die Planen angebracht. Foto. Christof Heyden


Gestaltet und gefertigt wurde die Plane von der Werbeagentur Schwarz; aufgebaut und montiert wurde das Ganze von der Dachdeckerei Schramm GmbH aus Augustusburg. „Sehr gefreut haben wir uns, als der GF der Firma, Herr Walter, für die Montage keine Rechnung stellte, sondern um eine Spendenquittung bat“, so Jubelt. „Für die Finanzierung haben wir aus dem Verfügungsfond 2023 des Ortschaftsrates 4.000 Euro investiert.

Auch für die vom Schloss initiierte Giebelwand ist fertiggestellt und verkörpert eine Investition von rund 5.000 Euro.

WEITERE BEITRÄGE AUS DIESER KATEGORIE

Autor

Christof Heyden
Christof Heydenhttps://www.erzgebirge.tv
in Chemnitz lebend, geb. 1961 in Pirna, Diplom-Kulturwissenschaftler Humboldt-Uni Berlin, seit 1993 Freier Journalist und Pressefotograf. Mailadresse: christof.heyden(at)erzgebirge.tv

Beiträge mit ähnlichen Schlagwörtern