„Trubel in der Poche“ wird preisdekoriert

0
89
Heidi Schmidt von der Stadtverwaltung Schneeberg, rechts, übernahm mit Thekla Nowak und Franziska Heinze, Trubel in der Poche, den Preis. Foto: Stadtverwaltung Schneeberg

Schneeberg. Große Freude bei Akteuren der Stadt Schneeberg und dem Kulturverein „Trubel in der Poche“: Für die Wettbewerbsidee „Stärkung von Kultur im ländlichen Raum – Ausbau eines Veranstaltungsraumes im Siebenschlehener Pochwerk“ gewinnen die Akteure ein Preisgeld von 100.000 Euro.  

Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Unternehmen sowie Städte und Gemeinden aus ganz Sachsen waren eingeladen, sich mit ihren Ideen und innovativen Konzepten für eine erfolgreiche Regionalentwicklung zu beteiligen.
Die eingereichten Beiträge wurden durch ein Projektteam des Sächsischen Landeskuratoriums Ländlicher Raum e.V. (SLK) fachlich bewertet.

Dabei setze sich der Schneeberger Vorschlag unter 977 eingereichten Ideen durch. Mit den 100.000 € soll ein Veranstaltungsraum im technischen Museum „Siebenschlehener Pochwerk“ ausgebaut und ausgestattet werden.

Dabei ordnet sich dieses Vorhaben in die Idee der Welterbeobjekte ein, die belebt und vielfältig genutzt werden sollen. Als „erlebbares Weltkulturerbe“ ist die Nutzung als Tagungs- und Ausstellungsort besonders reizvoll. Die gemeinsame Nutzung von Kommune und Kulturverein befördert den Austausch beider Parteien und weiterer Instanzen, wie beispielsweise der ansässigen Fachhochschule für Angewandte Kunst Schneeberg als Schnittstelle und bietet Potenzial für gemeinsame Projekte, Ausstellungen, Veranstaltungen wie Vorträgen und Lesungen.