Welterbeläufer erobern Pflaster der Silberstadt

0
102
In Freiberg ist die Premiere des Welterbelaufs in der Silberstadt über das Pflaster gegangen. Drei Laufstrecken waren vorbereitet worden, die zu Welterbeobjekten in der Stadt führten. Hier der Start zur 12 Kilometer-Strecke. Foto: Christof Heyden

Freiberg. Knapp 300 Teilnehmer zahlreicher Nationen und aller Altersklassen haben am in Freiberg für eine Laufpremiere gesorgt: Erstmals ist der Welterbelauf über das Pflaster der Silberstadt gegangen. Initiiert vom Bündnis „Freiberg für alle“ mit dem Verein Freiberg.Grenzenlos, der Mitlaufgelegenheit Freiberg, der Stadt und weiteren Partnern nahmen die Aktiven am Sonnabend drei Strecken unter ihre Füße.

Sowohl über eine 2,8, 7,5 oder 12 Kilometer – Strecke galt die Devise: Mit Genuss und allen Sinnen durch die Altstadt, vorbei an Welterbestätten wie Huthaus und Reiche Zeche. Dabei zählte vor allem der Olympische Gedanke: Teilnahme entscheidet, Stoppuhren wurden nicht in Gang gesetzt, als Sieger galten all jene, die mit ihrer Teilnahme ein Zeichen für ein weltoffenes nachbarschaftliches Miteinander setzen wollen. Und das laufend, joggend oder rennend.

Dem leckeren Kuchen am Stand von Mitlaufgelegenheit konnten die meisten Akteure nicht widerstehen. Auch Kawther Amro und Josua Lehmann, 1. und 2. v.r., ließen sich vor Start die Süßigkeit schmecken. Foto: Christof Heyden

In die Gilde der Laufenthusiasten reihten sich Mitglieder von karitativen Initiativen ein, machten sich Vertreter von Firmen und Bildungseinrichtungen auf den Rundweg. Entlang der Piste verteilten Restaurants Leckereien, hatten Kultureinrichtungen ihre Tore geöffnet, wurde zu Stippvisiten in die Objekte eingeladen.