Tanklöschfahrzeug spezieller Modifikation

0
86
Im Reinsberger Ortsteil Neukirchen ist ein neues Rettungsfahrzeug in Dienst genommen worden. Zum Aktionstag gaben Wehrleiter Gunter Berge, links, Mirko Sittner und Thomas Schmidt, rechts, Einblicke in die Ausrüstung des schmucken Wagens. Foto: Christof Heyden

Neukirchen/Reinsberg. Mit einem kleinen festakt haben die Feuerwehrleute von Neukirchen die Indienststellung ihres neuen Rettungsfahrzeugs gefeiert. Das Tanklöschfahrzeug (TLF) 3000 von der Firma Ziegler auf Mercedes-Basis ist jetzt ein wichtiges Einsatzmittel für Hilfeleistungen aller Art für den Ortsteil und die Gesamtgemeinde Reinsberg. „Unser TLF verkörpert ein Unikat, es ist entsprechend unserer örtlichen Gegebenheiten konfiguriert worden“, erklärt Wehrleiter Gunter Berge.

„Dazu zählt insbesondere der auf 4.000 Liter vergrößerte Tank für Löschwasser und der Allradantrieb. Damit sind wir für unterschiedlichstes Gelände gewappnet und führen für einen Erstangriff auch jede Menge Wasser mit. Es hat Atemschutz, Schaumittel, Lüfter und einen hydraulischen Rettungssatz an Bord. Zu unserer Spezifikation gehört beispielsweise auch die für eine Staffel ausgelegte Fahrzeugkabine, die sonst für einen Trupp modifiziert ist. Damit bringen wir noch besser Personal zum Ereignisort. Ein ähnliches Modell kommt in Sachsen noch in Weinböhla zum Einsatz.“
Rund 300.000 Euro kostet das moderne Rettungsgerät.

Die Freiwillige Feuerwehr Neukirchen zählt 26 aktive Mitglieder. Der Alters- und Ehrenabteilung gehören 16 Frauen und Männer an. Stolz sind die Einheimischen auf ihre 14 Mitstreiter zählende Jugendfeuerwehr. Im Durchschnitt stehen bis zu zehn Alarmierungen pro Jahr an.