StartGeschichtenLandDrei, die unter 29 Millionen zupacken
Freitag, 14. Juni 2024

die heimat sehen

9.5 C
Altenberg
13.1 C
Marienberg
14.9 C
Flöha
13.6 C
Komotau
12.3 C
Eibenstock

Drei, die unter 29 Millionen zupacken

Zum 15. Mal sind in Oederan am Wochenende verdiente Mitbürger für ihr Engagement im Ehrenamt ausgezeichnet worden. Stellvertretend für die 63 im Stadtverbund tätigen Vereine und Interessengruppen waren 130 Gäste geladen.

Oederan. Im Rahmen eines stimmungsvoll-familiären Empfangs im Bürgersaal der Stadt wurden am Sonnabend Bianca Clauß (SV Schönerstadt), Peter Merker (Oederaner Blasmusikanten) und Uwe Krasselt (Breitenauer Carnevalsclub) für ihr tatkräftiges Wirken zum Gemeinwohl geehrt. Der Dank der Stadtverantwortlichen um Bürgermeister Steffen Schneider galt genauso den Nominierten Kerstin Adam (Kita Buddelflink), Beate Schneider (Kitz Oederan), Giesela Schönfeld (Stricklieseln) und Matthias Schulze (Kita Buddelflink).

Der Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Oederan. Foto. Christof Heyden

Steffen Schneider würdigte den Enthusiasmus der Anwesenden und ihre Bereitschaft, für das Hobby Verantwortung zu übernehmen und in vielgestaltiger Weise sinnvolle Freizeiterlebnisse aber auch Bildungs- und Hilfsangebote zu organisieren. Ob im Kultur- oder Sportbereich, in der karitativen Arbeit oder als Züchter, als Landfrau oder Wasserwachtler: allesamt gestalten diese Akteure das gesellschaftliche Klima im Stadtverbund mit und tragen für Oederan werbend die Strahlkraft nach außen. Er bescheinigte den Gästen, zu den bundesweit 29 Millionen Frauen und Männern zu gehören, die mit ihrem Engagement das nachbarschaftliche Miteinander im Landes zusammenhalten.

Zum 15. Mal ist 2023 der Ehrenamtspreis der Stadt Oederan an drei engagierte Mitbürger vergeben worden. Bianca Clauß wird von Bürgermeister Steffen Schneider zum Eintrag ins Goldene Buch gebeten. Foto: Christof Heyden

Mit Bianca Clauß wird eine maßgebliche Gestalterin des Sportgeschehens in Schönerstadt gewürdigt. In der Sportfamilie Tippmann groß geworden, begeistert sie sich von Kindesbeinen an für dieses Hobby. Sich 1986 der Sportbewegung anschließend und zunächst Rhönradfahrend, übernahm sie Verantwortung. Ab 1996 rückte die 44-Jährige an die Spitze der Abteilung Kindersport in einer Phase, in der diesem Bereich die Luft ausgehen zu drohte.

„Seinerzeit mit 13 jungen Leuten aktiv, zählen wir unterdessen 80 Mädchen und Jungen in mehreren Altersgruppen, trainiert von vier Übungsleitern“, so die Erzieherin. Der kommt dieser Beruf(ung) dabei zugute: kann sie doch die Knirpse schon früh für den Sport begeistern und geschickt in die Vereinsarbeit integrieren. Seit 2006 übt sie das Amt der Jugendwartin im Verein aus und fühlt sich als Konfliktschlichterin für dessen Geschicke mitverantwortlich.

Zum 15. Mal ist 2023 der Ehrenamtspreis der Stadt Oederan an drei engagierte Mitbürger vergeben worden. Kulturchef Kristian Schulze ehrt Peter Merker, rechts. . Foto: Christof Heyden


Als Knirps die Marschtrommel schlagend versteht Peter Merker musikalische Akzente in der Stadt zu setzen. Seit 2016 steht er den Oederaner Blasmusikanten vor und gilt als einer der Impulsgeber des Projekts New Generation, welches in beispielhafter Weise junge Leute für diese Genre zu begeistern versteht. Das Verdienst des 50-jährigen ist es, der gestandenen Formation frischen Schwung gegeben zu haben.

Längst sind deren Reihen verjüngt und die Besetzung verdoppelt, versteht es der Dachdeckermeister geschickt, die 14-jährigen mit jenen über 70 Jahren an den Instrumenten unterschiedlichste Musikgeschmäcker vertretend unter einem Taktstock facettenreich zusammenzubringen. Gerade in Coronazeiten zeigten sie, dass Musik Balsam für die Seelen sein kann. Zu ihren Initiativen gehören etwa die Konzerte vom Kirchturm, auch in diesem Jahr wollen sie die seit 60 Jahren gepflegte Tradition fortführen, an Heiligabend durch die Stadt ziehend anderen Mitmenschen einen musikalischen Weihnachtsgruß zu überbringen.

Im Rahmen der Auszeichnungsrunde gaben sie den Vertretern der Energiestadt den Fingerzeig, ihre kraftvolle Aufmerksamkeit dem ältesten durchgängig musizierenden Orchester Sachsens, nämlich den Oederanern und dafür vom Bundespräsidenten gewürdigt, zu widmen und dem einmal die Gelegenheit zu geben, etwa zum hiesigen Oktoberfest aufspielen zu dürfen.

Zum 15. Mal ist 2023 der Ehrenamtspreis der Stadt Oederan an drei engagierte Mitbürger vergeben worden. Uwe Krasselt erhält Glückwünsche von Bürgermeister Steffen Schneider. Foto: Christof Heyden

Als drittem im Geehrtenbund wurde dem Präsidenten des Breitenauer Carnevalsclubs Uwe Krasselt Danke gesagt. Seit 1999 Vereinsmitglied, übernahm er nach Vizepräsidentenamt ab 2008 die Geschicke des Vereins uns gilt seitdem als dessen Zugpferd. Eine Vielzahl der neuen Akzente in der Faschingsarbeit gehen auf seine Tatkraft zurück. Der Breitenauer Unternehmer versteht es, unterschiedlichste Alters- und Interessengruppen unter der Narrenkappe zu vereinen.

In Coronazeiten war er der Ideengeber für den Aufbau des närrischen Programms via Internet. Während die reale Saison ausfiel, sorgte die Breitenauer via sozialer Medien für Heiterkeit in schweren Tagen. Im Stadtmarketing der Kommune dabei bringt sich Uwe Krasselt in der sächsischen Karnevalsszene in verschiedensten Aufgaben ein und wurde im rahmen des im Vorjahr gefeierten 60. Vereinsjubiläums mit der Verdienstmedaille des Landesverbandes ausgezeichnet.

WEITERE BEITRÄGE AUS DIESER KATEGORIE

Autor

Christof Heyden
Christof Heydenhttps://www.erzgebirge.tv
in Chemnitz lebend, geb. 1961 in Pirna, Diplom-Kulturwissenschaftler Humboldt-Uni Berlin, seit 1993 Freier Journalist und Pressefotograf. Mailadresse: christof.heyden(at)erzgebirge.tv

Beiträge mit ähnlichen Schlagwörtern