StartThemenJugendkulturSekundenjagd mit Schlauch und Kübelspritze
Donnerstag, 25. April 2024

die heimat sehen

4.6 C
Altenberg
4.1 C
Marienberg
6.5 C
Flöha
7 C
Komotau
3.7 C
Eibenstock

Sekundenjagd mit Schlauch und Kübelspritze

Nach fünf Jahren Pause ist in Gahlenz wieder ein Kreisleistungsvergleich der Jugendfeuerwehren über den Sportplatz gegangenen. Eine emotionsgeladene  Konkurrenz zeigte fitte Akteure voller Leidenschaft.

Gahlenz. Nach über fünfjähriger teils coronabedingter Pause ist in Mittelsachsen wieder ein Kreisausscheid für Jugendfeuerwehren ausgetragen worden. In Gahlenz wetteiferten am Wochenende 268 Mädchen und Jungen aus den Nachwuchsabteilungen der Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises Mittelsachsen um Sekunden, Meter und Zielgenauigkeit. Der Sportplatz in Gahlenz war der Schauplatz in der Disziplin Gruppenstafette.

„21 Jugendfeuerwehren aus unserem Kreisfeuerwehrverbandes haben teilgenommen, dabei bildeten eingie sogar zwei und drei Mannschaften, so dass insgesamt 39 Teams den Vergleich suchten“, so Kreisjugendfeuerwehrwart Roy Schlesinger. „Auf Grundlage der sachsenweit gültigen Modalitäten gingen die Mädchen und Jungen in fünf Wertungsgruppen zwischen 8 und 18 Jahren über die Wettkampfbahn“, so der Freiberger Cheforganisator.

Modernste Zeitnahme und Erfassung der Ergebnisse: Die Jugendfeuerwehr Mittelsachsen zeigt auf der Höhe der Zeit. Foto: Christof Heyden

„Jeweils sechs Aktive bildeten eine Mannschaft, die mit Schläuchen, Strahlrohren und Verteilern ausgerüstet waren“, so Schlesinger weiter. Deren Aufgabe: ab der Startlinie eine Kübelspritze zu erreichen und mit deren Wasserreservoir die Büchsen von einem Podest spritzen. Entlang der Aktionsfläche waren vordem aber unterschiedliche Handgriffe auf den jeweiligen Positionen zu bewerkstelligen. Auch Mastwurf, Kreuzknoten und Zimmermannsschlag mussten die jungen Leute als Seilverbindungen korrekt binden.

„Mit dem Verlauf sind wir sehr zufrieden, so ehrgeizig der Wettkampf, hatte der Aktionstag dennoch etwas von einem Familientreffen“, so Schlesinger. „Man spürt, wie wichtig dieses Miteinander und gegenseitige Fachsimpeln ist. Und wir zeigen: Feuerwehr ist bei den Kindern ein nachgefragtes Hobby, das ermutigt uns.

Stolz machte sich beim Jugendfeuerwehrwart breit, das immerhin 60 Betreuer und 30 Wertungsrichter zum gelingen beigetragen haben und die Feuerwehr Gahlenz tatkräftig mit von der Partie war. 

Ergebnisse Wertungsgruppe I1

Rochlitz vor Niederbobritzsch

Ergebnisse Wertungsgruppe II

Rochlitz II vor Jugendfeuerwehr Niederwiesa II

Ergebnisse Wertungsgruppe III

Niederbobritzsch III vor Augustusburg III

Ergebnisse Wertungsgruppe IV

Oberschöna IV vor Bräunsdorf IV

Ergebnisse Wertungsgruppe V

Rochlitz V vor Niederwiesa V

WEITERE BEITRÄGE AUS DIESER KATEGORIE

Autor

Christof Heyden
Christof Heydenhttps://www.erzgebirge.tv
in Chemnitz lebend, geb. 1961 in Pirna, Diplom-Kulturwissenschaftler Humboldt-Uni Berlin, seit 1993 Freier Journalist und Pressefotograf. Mailadresse: christof.heyden(at)erzgebirge.tv

Beiträge mit ähnlichen Schlagwörtern