Schnelles Internet für Schulen und Krankenhaus

0
106

Freiberg. Für 17 Schulen in Freiberg und Niederwiesa sowie das Krankenhaus Freiberg rückt der Anschluss ans schnelle Internet damit näher. Trotz Wintereinbruch erfolgte heute am Fachschulzentrum Freiberg-Zug der (symbolische) Baustart mit Vertretern des Landkreises, der Stadt Freiberg und der envia TEL GmbH, die den Zuschlag für den Ausbau erhalten hat. Als Generalunternehmer wird die in Moritzburg ansässige Firma Power Telcom GmbH die Anschlüsse verlegen.

Insgesamt werden 19 Kilometer Leerrohre und zehn Kilometer Glasfaserkabel verlegt. Der Ausbau in Freiberg erfolgt dabei in fünf Ausbaustufen und beginnt im Süden der Stadt am Fachschulzentrum Freiberg-Zug und an der Grundschule Karl Günzel. An der Oberschule Niederwiesa starten die Bauarbeiten ebenfalls Ende 2022. Die Fertigstellung des gesamten Ausbauprojekts ist für das erste Quartal 2024 geplant. Erste Anschlüsse werden bereits 2023 geschaltet.

Den Schulen und dem Krankenhaus steht künftig Highspeed-Internet mit Bandbreiten von mindestens einem Gigabit pro Sekunde zur Verfügung. Für die im Projekt enthaltenen Schulen und Krankenhäuser hat der Ausbau wegen des besonderen Bandbreitenbedarfs im Up- und Download symmetrisch zu erfolgen. Bei symmetrischen Anschlüssen lassen sich Daten mit gleichbleibender Geschwindigkeit in beide Richtungen transportieren, während bei konventionellen Lösungen die Geschwindigkeit beim Download deutlich höher als beim Upload ist.