Hölzerne Kinderfahrzeuge und Montanhistorik

0
104
Betagte Kinderfahrzeuge zwischen 1850 bis 1920 gebaut, werden Besucheraugen leuchten lassen. Foto: Michael Schuster

Gelenau. Im Depot Pohl-Ströher wird die am 1. Juli 2022 anlaufende Sommerschau vier große Sammelthemen beleuchten. Einmalig dürfte laut Depotleiter Michael Schuster dieses Jahr die Präsentation im Bereich historische Kinderfahrzeuge ausfallen. „Es wird einen Blick in die Vergangenheit geben. Fahrzeuge aus den Anfängen sind der Schwerpunkt. Viele der Objekte wurden ab 1850 bis 1920 aus Holz gefertigt. Der Beruf des Stellmachers war dazu notwendig und sehr wichtig“, so der Gastgeber.
Neben dem Komplex „Käthe Kruse Puppen – die Modelle I bis XV“ wird in einem dritten Bereich unter dem Titel „Spielzeug“ ein Querschnitt von Puppen über Teddybären bis hin zu Szenen und Spielen geboten.
Im vierten Ausstellungabschnitt greifen die Ausstellungsmacher das Thema Welterbetitel Montanregion Erzgebirge / Krušnohoří auf, wo neben Exponaten bergmännischer Volkskunst auch montanhistorische Sachzeugen präsentiert werden. So steuert ein Haldengänger und Sammler aus Erla bei Schwarzenberg Gezähe, also das Werkzeug des Bergmanns, sowie eine Teilsammlung bergmännische Geleuchte bei.

Die Sommerschau ist von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 16 Uhr im Zeitraum vom 1. Juli bis 31. August zu sehen.