Zuschüsse für Klein Erzgebirge, Rochsburg und Jugendkunstschule

0
198
Tagungsatmosphäre unter Corona-Abstandsregeln: der Kulturkonvent tagt. Foto: Manja Dahms

Der Kulturkonvent des Kulturraumes Mittelsachsen-Erzgebirge tagt in Wolkenstein und berät zur Vergabe von Fördermitteln, Corona-Maßnahmen und besetzt die Netzwerkstelle Kulturelle Bildung.

Wolkenstein. Der Kulturkonvent des Kulturraumes Erzgebirge-Mittelsachsen hat zu seiner heutigen 29. Sitzung im Schloss Wolkenstein die finanzielle Förderung von Kulturprojekten beschlossen. Unter Leitung des Vorsitzenden, Matthias Damm, Landrat des Landkreises Mittelsachsens, fiel die Entscheidung, dem Klein-Erzgebirge Oederan e.V. für das Jahr 2021 eine Kulturraum-Förderung von bis zu 30.000 EUR zu gewähren.
„Der Kulturraum bekennt sich zur regional bedeutsamen Einrichtung in Oederan. Der Beschluss steht jedoch unter dem Vorbehalt, dass der Klein-Erzgebirge e.V. nicht durch das Insolvenzverfahren der Erzgebirgs-Miniaturschau GmbH Oederan in finanzielle Notlage gerät“, so Kulturraumsekretärin Manja Dahms. Nur dann könne der Kulturraum öffentliche Fördermittel gewähren und zugleich eine Neuausrichtung der Einrichtung unterstützen.

Für die Jugendkunstschule Frankenberg als neues Mitglied im Verband deutscher Musikschulen – Landesverband Sachsen e. V. wird weiterhin eine institutionelle Förderung in Höhe von 30.000 EUR gewährt.
Weitere rund 10.800 EUR wurden für die bereits begonnene investive Maßnahme „Erneuerung der Außenbeleuchtung Schloss Rochsburg“ als Aufstockung mit Restmitteln aus dem Jahr 2020 beschlossen. Grund für die erforderliche Erhöhung der Zuwendung sind zu erwartende Mehrkosten durch ein zusätzliches Beleuchtungskonzept im Genehmigungsverfahren.

Laut Dahms profiziert der Zweckverband von nachträglich höheren Zuweisungen von rund 800.000 EUR, da durch den Beschluss des Doppelhaushaltes des Freistaates Sachsen am 20.05.2021 die laufenden und investiven Zuweisungen an die sächsischen Kulturräume um jeweils über 3 Mio. EUR erhöht wurden.

Auch die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen auf die Kultur waren wieder ein zentrales Sitzungsthema. Der Kulturkonvent folgt der Beschlussempfehlung des Kulturbeirates zur Verlängerung des Sonderbeschlusses zur Bewältigung der Corona-Folgen für die Zuwendungsempfänger im Jahr 2021. Dabei ermöglicht ein Katalog mit neun Fördervollzugsmaßnahmen dem Kultursekretariat, schwerwiegende Nachteile durch Corona bedingte Einnahmeausfälle oder Absagen im Einzelfall abzumildern oder zu vermeiden.

Der Kulturkonvent entschied zudem, Ines Kunze aus Chemnitz im Ergebnis des offenen Vergabeverfahrens zur freiberuflichen Tätigkeit als Koordinatorin der Netzwerkstelle für Kulturelle Bildung den Zuschlag zu geben. Sie ist somit ab dem 28.06.2021 die neue „Vermittlerin“ zwischen Kultur und Bildung im Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen.