Die Heimat im Fokus

0
220
Zwei Hauchhechel-Bläulinge hat der Oelsnitzer Fotograf Arndt Gaube auf dieser Makrofotografie ins beste Licht gerückt. Foto: Cristina Zehrfeld

Eine Ausstellung in der Roten Schule zeigt bis zum 31. Mai Fotografien von Arndt Gaube Das ist auch aus heimatkundlicher Sicht einen Besuch wert.

Oelsnitz. Makrofotografie, Naturaufnahmen, urbane Landschaften und verlassene Orte werden in der neuen Ausstellung der Bibliothek in der Roten Schule gezeigt. Mit etwa 100 großformatigen Fotos präsentiert der Oelsnitzer Fotograf Arndt Gaube einen Querschnitt seines Schaffens.
Der 1952 geborene Hobbyfotograf ist seit etwa 35 Jahren Mitglied im Oelsnitzer Fotoclub. Er hat inzwischen so viele erstklassige Fotos im Fundus, dass er bekennt: „Von jedem der hier gezeigten Themen könnte ich ohne Weiteres eine eigene Ausstellung gestalten.“ Stattdessen bekommen die Besucher einen Überblick über die von ihm bevorzugten Themenbereiche. Lokal besonders interessant sind einige Impressionen aus Oelsnitz, die kurz nach der Wende entstanden sind. Diese Fotografien erinnern an die Alte Brauerei oder auch an die „Waren des täglichen Bedarfs“ am Marktplatz.

Arndt Gaube rückt regionale Sehenswürdigkeiten von Oelsnitzer Bergbaumuseum bis zum „Nischel“ in Chemnitz ins beste Licht. Foto: Cristina Zehrfeld

Andere Themenbereiche verleiten eher zur Fachsimpelei über fotografische Techniken und Gestaltungsmittel. Kleinste Lebewesen werden da ins Licht gerückt. Arndt Gaube: „Mein liebstes Revier für Makros ist eine verwilderte Brache auf der Halde. Dort gibt es Disteln und im Herbst viel Goldrute. Deshalb gibt es dort viele Schmetterlinge, Hornissen und Spinnen.“ Gaube hat da Motive wie eine Listspinne mit Ei-Kokon und Hauchhechel-Bläulinge gefunden. „Das Fotografieren verleitet dazu, sich viel in der Natur zu bewegen. Ich sitze auch mal zwei Stunden im Gebüsch. Wenn man das mehrere Tage gemacht hat und zwei, drei gute Bilder hat – da hat man schon Glück.“ Neben diesen im Dickicht verborgenen Schönheiten finden sich unzählige reizvolle Motive aus Chemnitz, dem Erzgebirge und der Sächsischen Schweiz. Eine lohnende Schau also für Heimatliebhaber und Fotobegeisterte gleichermaßen.

Die Fotoausstellung ist bis zum 31. Mai in der Stadtbibliothek Oelsnitz zu sehen. Geöffnet ist montags von 9 bis 12 Uhr, dienstags/donnerstags von 10 bis 12und 13 bis 18 Uhr, sowie jeden 1. Samstag im Monat von 9 bis 12 Uhr.