StartGeschichtenLeuteKnirpse singen mit Oberbürgermeister und Silberstadtkönigin (Update)
Mittwoch, 24. April 2024

die heimat sehen

6.1 C
Altenberg
5.9 C
Marienberg
8.5 C
Flöha
7.3 C
Komotau
4.8 C
Eibenstock

Knirpse singen mit Oberbürgermeister und Silberstadtkönigin (Update)

Rund 400 Freiberger Vorschüler ziehen am zweiten Tag des Bergstadtfestes zu einer sehenswerten und begeisternden Welterbe-Bergparade auf.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Freiberg. Ein stimmgewaltiger Chor der Kinderstimmen erfüllte am Freitagvormittag die Anrainergassen und den Obermarkt der Silberstadt: rund 400 Vorschulkinder aus allen 22 Freiberger Kindertageseinrichtungen waren zu einer Mini-Bergparade aufmarschiert und stimmten das legendäre Steigerlied an.

Über 400 Vorschulkinder aus 22 Freiberger Kia-Einrichtungen sind zu Mini-Bergparade aufmarschiert. Nach dem Umzug wurde gemeinsam mit richtigen Bergleuten und viel Publikum das Steigerlied auf dem Obermarkt gesungen. Foto: Christof Heyden

Gemeinsam mit Bergleuten der Historischen Freiberger Berg- und Hüttenknappschaft und unterstützt von vielen Eltern und zahlreichen Besuchern zeigten sich die Mädchen und Jungen als text- und melodiesichere Akteure. Kein Wunder, bedeutete doch der Aufzug einen stimmungsvollen Höhepunkt für den Abschluss des in den Einrichtungen auf vielfältige Weise gestalteten Welterbe-Projektes. Dabei wurde auch dieses Lied einstudiert.

Kinderbergparade zum Bergstadtfest 2023: über 400 Vorschulkinder aus 22 Freiberger Kia-Einrichtungen sind zu Mini-Bergparade aufmarschiert. Foto: Christof Heyden

Die Welterbe-Entdecker wurden zu ihrer Parade auch von Oberbürgermeister Sven Krüger, Steve Ittershagen von Welterbe-Montanverein und der Silberstadtkönigin begleitet.
Das gemeinsame Singen des Steigerliedes wurde zugleich als launiger Beitrag einer Werbekampagne des Freistaates Sachsen unter dem Motto „So geht sächsisch.“ aufgezeichnet. 

Mittendrin der langjährige Vorsitzende der Historischen Freiberger Berg- und Hüttenknappschaft Knut Neumann. Foto: Christof Heyden

Die Marketinginitiative plant, dass das Steigerlied, seit März dieses Jahres zum immateriellen Weltkulturerbe zählend, durch sächsische Künstlerinnen und Künstler in ganz unterschiedlichen Musikstilen neu interpretieren wird.
Das Freiberger Welterbe-Entdecker-Projekt – das großzügig gefördert wird durch den Verein Montanregion Erzgebirge e. V – ist bereits das zweite, das die Stadt ihren Kindern anbietet.

Kinderbergparade zum Bergstadtfest 2023: Nach dem Umzug wurde gemeinsam mit richtigen Bergleuten und viel Publikum das Steigerlied auf dem Obermarkt gesungen. Foto: Christof Heyden

Mit dem kostenlosen Vorschulpaket können die Kinder das Welterbe in der Silberstadt entdecken, erfahren und erleben. Dazu gehören Angebote wie ein Besuch des Oberbürgermeisters mit Rathaus- und Verlies-Führung, eine Fahrt mit der Silberstadtbahn, Orgelpfeifen bauen, auf den Petri-Turm steigen oder Berg- und Hüttenmänner in ihrer Uniformkammer besuchen.

Nach dem Umzug wurde gemeinsam mit richtigen Bergleuten und viel Publikum das Steigerlied auf dem Obermarkt gesungen. Oberbürgermeister Sven Krüger, rechts, und der Vorsitzende der Bergknappschaft Heiko Götze übergeben Zuckertüten als Honorar. Foto: Christof Heyden
WEITERE BEITRÄGE AUS DIESER KATEGORIE

Autor

Christof Heyden
Christof Heydenhttps://www.erzgebirge.tv
in Chemnitz lebend, geb. 1961 in Pirna, Diplom-Kulturwissenschaftler Humboldt-Uni Berlin, seit 1993 Freier Journalist und Pressefotograf. Mailadresse: christof.heyden(at)erzgebirge.tv

Beiträge mit ähnlichen Schlagwörtern