StartEmpfehlung der RedaktionFestival-Jubiläumsjahr 2023: Neues und Altbewährtes im 30. Jahr  
Donnerstag, 18. Juli 2024

die heimat sehen

19.5 C
Altenberg
23.5 C
Marienberg
25.8 C
Flöha
25.8 C
Komotau
23.4 C
Eibenstock

Festival-Jubiläumsjahr 2023: Neues und Altbewährtes im 30. Jahr  

Mittweida. Mit rund 40 Veranstaltungen in 30 Orten mit guter Musik, tollen Bühnenshows und historischen Märkten geht das Elebnisformat MISKUS (Mittelsächsischer Kultursommer) in seine 30. Saison. Bereits mit dem Minifestival WinterZauber im März gestartet, nimmt das Team nun Fahrt auf.

Mit dem „KlanglichtZauber“ in Mittweida am 10. Juni steht traditionell der erste MISKUS-Höhepunkt auf dem Programm. Auf der Mittweidaer Bühne vor dem Technikum wird dann die spannende Zusammenarbeit der Koblenzer Band „Maffay pur“ und der Mittelsächsischen Philharmonie zu erleben sein. Während in Leisnig „Luther und seine Kastenordnung“ erläutert wird, geht es am 17. Juni märchenhaft beim Stadtfest in Döbeln zu.

Zum Sängertreffen in Lichtenwalde (18. Juni) können sich Parkgäste wieder auf Chöre aller sächsischen Regionen freuen. Handgemachte Straßenmusik wird es zudem zur „Fête de la Musique“ am 21. Juni in Mittweida geben. Bei der ikonischen „Performance zum Stein“ im Rochlitzer Seidelbruch – nun wieder gewohnt zu Beginn der Sommersaison am 23. Juni – können sich die Besucher auf ein Crossover-Projekt von Stephan König mit dem Leipziger Symphonieorchester unter dem Motto „Rock in Symphony“ freuen.

Der Miskus hat in den Schlosspark Lichtenwalde zum Mittelsächsischen Sängetreffen eingeladen. Der Standort der Plastik Diana, es singt der Meeraner Chor des Bürgervereins Mercante. Archivfoto: Christof Heyden

Viel Musik, Heimatgeschichte und eine Königskrönung im Juli

Langweilen werden sich die MISKUS-Besucher an keinem einzigen der Juli-Wochenenden. Los geht es am 1. Juli mit der „Irischen Nacht“ auf Schloss Rochsburg und den „Sommerherrlichkeiten“ in Bieberstein. „Auf den Spuren der Lichtlöcher“ geht es zur Entdeckertour (2. Juli) und musikalisch in die mystische Zeit des Mittelalters im Kloster Wechselburg (8. Juli).
Mächtig Getöse wird es beim Publikumsrenner „Gugge ma – Schalmei, Pipes & Co“ (16./17. Juli) in Klosterbuch geben. Und schließlich – was die Briten können, kann der MISKUS schon lange – eine echte Königskrönung steht zur  „Burg der Märchen“ (22./23. Juli) auf der Burg Kriebstein im Programm. An der Talsperre Kriebstein wird nicht nur gefeiert (29./30. Juli), sondern auch „Kunst am Wasser“ erschaffen, während in Frauenstein  „Musik, Licht und Steine“ (29. Juli) zu einer zauberhaften Einheit verschmelzen.

Alle Jahre wieder lädt die Märchenburg Kriebstein zum verweilen im Miskus-Programm ein. Archivfoto: Christof Heyden

Große August-Partys im Park, auf der Seebühne und in der Altstadt

Nach barockem Schwung beim Lichtenwalder Parkfest und der Operettengala (5./6. August) wird der MISKUS auf der Seebühne Kriebstein mit seinem langen Veranstaltungswochenende für Superstimmung und große Wellen sorgen. Die Abendkonzerte „Die Elton Show“ (11. August) und Rock’n Roll mit „Lollipop“ (12. August) versprechen schon jetzt allerbeste Stimmung und Mittanzfieber. Schließlich kommen traditionell am Sonntagnachmittag Familien beim Kindermusical mit dem „Gestiefelten Kater“ (13. August) voll auf ihre Kosten. Mächtig gewaltig gefeiert wird zudem in Mittweida (18.-20. August) und Leisnig (25. – 27. August). Und auch der MISKUS feiert natürlich mit.

Der sächsische Hof wird wiederholt zu den Belustigungen auf dem Lande anreisen, wir in Lichtenwalde zu erleben sein. Archivfoto: Christof Heyden

September: Wenn eine Orgel rockt und der MISKUS feiert

Rappelvoll sollen die Veranstaltungsränge auch im September werden. Das Angebot lässt nicht zu wünschen übrig: Nach „Orgel rockt mit Patrick Gläser“ in Roßwein (1. September) feiert der MISKUS mit dem Jubiläumskonzert und der Vogtland Philharmonie sein rundes Jubiläum in der Hainichener Trinitatiskirche.

Auch der Landesjugendchor Sachsen hat in diesem Jahr Geburtstag, das Ensemble ist halb so alt wie der MISKUS und wird in Burgstädt (9. September) zu erleben sein. Multiinstrumentalist Vicente Patiz darf auch im MISKUS-Jubiläumsjahr nicht fehlen, er verzaubert sein Publikum dieses Mal in Mittweida (15. September).

Und noch ein Jubilar: Das Spitzenorchester der Deutschen Streicherphilharmonie kann auf ganze 50 Jahre seines Bestehens zurückblicken und wird mit seinem Konzert in Döbeln (17. September) für einen weiteren musikalischen Höhepunkte sorgen. Jungen Talenten hat auch der MISKUS schon seit Jahren mehr als eine Bühne geboten. Mit der Wiederbelebung des   Bandwettbewerbes „WANTED 6.0“ und dem Konzert der Nachwuchskünstler und Bands aus Mittelsachsen und dem Erzgebirge am 16. September im Kulturbahnhof Leisnig, soll diese Tradition fortgeführt werden.

Auch Gaukler und Narrenreißer haben beim Miskus ihre Auftrittsstunden. Archivfoto: Christof Heyden *** Lo

Heißer Herbst im Oktober: Es rappelt im Salon

Das fulminante Abschlusskonzert  der 30. Festivalsaison des Mittelsächsischen Kultursommers unter dem vielversprechenden Titel „Es rappelt im Salon – Rivalen der Comedian Harmonists“ werden das Ensemble Nobiles, das ensembleleipzigersalon und Claus Fischer in der Harthaer Stadtkirche  am
1. Oktober bestreiten.

„Ein musikalisches Kaffeetrinken“ in Hainichen (3. Oktober), unterhaltsame „Kloster- und Weingeschichten“ in Klosterbuch (28. Oktober) und das traditionelle Lutherprogramm zum Reformationstag in Olbernhau (31. Oktober) sorgen auch im Herbst für Festivalstimmung.

Der Seelitzer Herbstsalon – traditionell am Buß- und Bettag 22. November – ist in diesem besonderen MISKUS-Jahr nicht die letzte Veranstaltung. Den passenden Abschluss wird nämlich „Gräfin Cosel und das Weihnachtsfest“ in Waldheim (30. November) bilden.

Bei den großen Jubiläums- und Stadtfesten, wie in Waldheim zur 825 Jahrfeier, Leisnig, Mittweida und Hartha zur 800 Jahrfeier, ist der MISKUS außerdem in gewohnter Weise mit jeweils einer Handwerkermeile, Straßenkunst und Bühnenprogrammen dabei.

Weitere Informationen zu allen Veranstaltungen stehen sowohl im Programmheft des Miskus als auch auf der Webseite www.miskus.de.

WEITERE BEITRÄGE AUS DIESER KATEGORIE

Autor

Christof Heyden
Christof Heydenhttps://www.erzgebirge.tv
in Chemnitz lebend, geb. 1961 in Pirna, Diplom-Kulturwissenschaftler Humboldt-Uni Berlin, seit 1993 Freier Journalist und Pressefotograf. Mailadresse: christof.heyden(at)erzgebirge.tv

Beiträge mit ähnlichen Schlagwörtern