StartThemenJugendkulturEinfälle für Abfälle: Das Geld liegt auf der Straße
Mittwoch, 24. April 2024

die heimat sehen

6.1 C
Altenberg
5.9 C
Marienberg
8.5 C
Flöha
7.3 C
Komotau
4.8 C
Eibenstock

Einfälle für Abfälle: Das Geld liegt auf der Straße

Neukirchen/Stollberg. Der vorerst letzte Gewinnerscheck des Ideenwettbewerbs „Einfälle für Abfälle“ 2023 geht an Vertreter des Jugendzentrums JuZ in Neukirchen/Erz. Die Gemeindeeinrichtung hat beim regionalen Umweltschutzwettbewerb für den Erzgebirgskreis den dritten Preis in der Kategorie „Recycling & Upcycling“ gewonnen.

„Mit dem Preis möchten wir die Arbeit der Clubleitung als auch der Kinder und Jugendlichen würdigen, die außerschulisch in der Gemeinde auf der Suche nach recyclingfähigen Materialien waren und die diese zu neuen Objekten umgewandelt haben“, erläutert Birgit Baumann die Entscheidung der Jury für die Neukirchner Einrichtung.

Deren Projekt „Das Geld liegt auf der Straße“ könne vorbildhaft für künftige Aktionen vieler Einrichtungen im Erzgebirgskreis sein, führte Birgit Baumann weiter aus.

Aus den gesammelten Materialien entstanden in gemeinsamer Arbeit an den Clubnachmittagen praktische Dinge wie Stoffbeutel aus Recyclingstoffen, Kugelschreiber in recycelten modischen Hüllen, neu gewachste Kerzen oder Schlüsselanhänger in Form von Lichtengeln.

Diese und viele weitere gut nutzbare Dinge sollen u.a. am Ende des Jahres auf dem Neukirchener Weihnachtsmarkt im Büdchen des Jugendzentrums verkauft werden.

Das Wettbewerbs-Preisgeld des Zweckverbandes Abfallwirtschaft Südwestsachsen in Höhe von 300 Euro soll neben der Bewirtschaftung des Weihnachtsmarktstands auch für eine bereits länger geplante Freizeitausfahrt im kommenden August genutzt werden. „Das Geld ermöglicht es uns, die Gebühren für die Fahrt zu senken. Damit können wir einer größeren Zahl von Kindern und Jugendlichen eine Teilnahme ermöglichen“, sagt Carla Reinhardt.

Aber auch an längerfristige Arbeiten wurde beim Zweckverband und im JuZ gedacht: Zur Fertigung der Upcycling-Objekte wurde mit Hilfe des ZAS eine neue Nähmaschine für das Jugendzentrum angeschafft.
„Mit der Maschine konnten wir am Ideenwettbewerb ‚Einfälle für Abfälle‘ teilnehmen“, sagt Carla Reinhardt, „und wir werden sie auch für kommende Projekte und Aufgaben unseres Clublebens einsetzen.“ So kann echte Nachhaltigkeit für den Erzgebirgskreis funktionieren. (PM)

WEITERE BEITRÄGE AUS DIESER KATEGORIE

Autor

Christof Heyden
Christof Heydenhttps://www.erzgebirge.tv
in Chemnitz lebend, geb. 1961 in Pirna, Diplom-Kulturwissenschaftler Humboldt-Uni Berlin, seit 1993 Freier Journalist und Pressefotograf. Mailadresse: christof.heyden(at)erzgebirge.tv

Beiträge mit ähnlichen Schlagwörtern