Schwarzenberg benötigt zweiten Wahlgang

0
65

Schwarzenberg. In vier Kommunen des Erzgebirgskreises wurden gestern die Wahlberechtigten zur Stimmabgabe an die Urne gerufen. In Schwarzenberg wird am 11. Oktober ein zweiter Wahlgang erforderlich sein, um unter fünf Bewerbern über das neue Stadtoberhaupt zu entscheiden. In Mildenau konnte sich indes Amtsinhaber Andreas Mauersberger (parteilos) gegen Sebastian Schreiter (CDU) im ersten Anlauf mit fast 70 Prozent der Stimmen durchsetzen.
Und auch in Lauter-Bernsbach bleibt der Rathaussessel weiter das Sitz-Möbelstück für Thomas Kunzmann (Freie Wähler). In Thalheim war der amtierende Bürgermeister Nico Dittmann der einzige Kandidat. Für ihn votierten reichlich 97 Prozent der abgebebenen Wählerstimmen. (hy)