Kriminalfall handelt in der Welt der Schwibbögen

0
387
Die Kulisse von Schwarzenberg will der neue ZDF-Krimi einfangen, die Filmemacher hoffen auf die Mitarbeit der Einheimischen. Foto: Christof Heyden

Schwarzenberg. Neue Dreharbeiten starten mit Februar für den siebten im Erzgebirge handelnden ZDF-Krimi unter dem Arbeitstitel „Mettenschicht“. Vor dem Hintergrund alter Sagen und Mythen, der traditionellen Handwerks und moderner Technologien klären in der Bergbau-Region auch diesmal die Kommissare Winkler (Kai Scheve), Szabo (Lara Mandoki) und die Försterin Bergelt (Theresa Weißbach) mit ihrem Vater (Andreas Schmidt-Schaller) einen Mordfall auf.

Laut Richard Mellert von der Produktionsleitung soll ein Hauptdrehort der weit über die lokalen Grenzen hinaus bekannte Weihnachtsmarkt der Stadt Schwarzenberg sein. „Leider musste dieser aufgrund der Corona-Pandemie 2021 abgesagt werden. Dennoch ist es uns ein großes Anliegen, auch hinsichtlich zukünftiger Weihnachtsmärkte, einen Weihnachtsmarkt in Schwarzenberg dem großen ZDF-Publikum zu präsentieren. Aus diesem Grund hat sich die NFP (neue film produktion GmbH) dazu entschlossen, den Weihnachtmarkt mit sehr großer Hilfe seitens der Stadt in der Vorstadt selbst nachzubauen.“
Insofern freuen sich die Filmemacher, wenn die Schwarzenberger die weihnachtlichen Dekorationen der Geschäfte und Anwohner im Bereich Vorstadt, Rösselberg, Markt, Obere Schloßstraße und oberer Bereich der Bahnhofstraße noch vom 9. bis 11. Februar 2022 in Betrieb halten könnten.

Die Dreharbeiten sind am 10. und 11. Februar 2022 geplant. Die Vorbereitungen und der Aufbau der Buden beginnen bereits am Montag, den 7. Februar 2022. Begleitend zu den Dreharbeiten werden verschiedene Verkehrseinschränkungen und Sperrungen erforderlich.

Zur Handlung des Mettenschicht-Filmes informiert die Produktionsleitung, dass während Bergleute und Besucher die Mettenschicht im weihnachtlich verschneiten Erzgebirge feiern,  im Bergwerksstollen ganz in der Nähe Bernhard Markert, der Geschäftsführer einer Manufaktur für erzgebirgische Holzschnittkunst getötet wird. Winkler und Szabo tauchen bei ihren Ermittlungen in die Welt der Schwibbögen und Räuchermännchen ein und stoßen auf Missgunst, Intrigen und offene Rechnungen.