Lebensberichte bewegter Zeiten werden gesucht

0
280
Persönliche Lebensgeschichten mit von gesellschaftlichen Umbrüchen gegebenen Rahmenbedingungen will der Schreibwettbewerb Geschafft. aufspüren. Grafik: Landeszentrale Dresden

Geschafft. Geschichten vom Wandel. So heißt ein Schreibwettbewerb, den die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung initiiert. Aufgerufen sind Seniorinnen und Senioren.             

Dresden. Corona ist nicht die einzige Krise. Immer wieder geraten Menschen in Phasen des Wandels an den Rand ihrer Kräfte. Und manchmal wecken diese Herausforderungen ungeahnte Potentiale. Gerade ältere Menschen können davon berichten, haben doch gerade sie persönliche Krisen und gesellschaftliche Umbrüche durchlebt.

Die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung (SLpB) ruft deswegen Seniorinnen und Senioren im Freistaat dazu auf, über ihre Erfahrungen zu schreiben.

Bis zum 1. März können sie ihre Geschichten vom Wandel per Post oder Email einreichen. Es dürfen selbst erlebte oder beobachtete Begebenheiten sein oder auch solche, die sich im Familien-, Freundes- oder Bekanntenkreis ereignet haben.
Die bisher unveröffentlichten Beiträge sollen digital oder maschinengeschrieben sein und höchstens drei DIN-A4-Seiten umfassen.

Eine Jury bewertet die Texte. Die besten Geschichten werden mit 400,-, 200,- und 100,- Euro prämiert und als Buch veröffentlicht.

Weitere Informationen unter www.slpb.de/geschafft
Einsendungen per Post bitte an:
Dr. Eva-Maria Zehrer
Sächsische Landeszentrale für politische Bildung
Schützenhofstraße 36
01129 Dresden
oder per E-Mail an: eva-maria.zehrer@slpb.smk.sachsen.de