Die kosmische Reise geht in Lichtenwalde weiter

0
84
In der Sonderausstellung wird sogar ein echter Meteorit gezeigt. Foto: Schlossbetriebe/ Andreas Seidel

Lichtenwalde. Modellplaneten, Meteoriten zum Anfassen und sogar eine schwebende Galaxie: das alles zeigt die derzeitige Sonderausstellung „Planetenwelten – Eine Reise durch das Sonnensystem“ im Schloss Lichtenwalde bei Chemnitz. Diese wird nun bis 21. Februar 2021 verlängert. Besucher haben weiterhin die Chance, in weit entfernten Welten einzutauchen. Bisher haben bereits 11.500 Ausstellungsbesucher die Schau rund um unsere kosmische Heimat besichtigt.

Aber auch bei Schulklassen kommt das Thema gut an, denn in einem speziellen museumspädagogischen Programm lernen Kinder ganz anschaulich und lehrplanbezogen mehr über unser Sonnensystem.

Die Sonderausstellung fasst die neuesten Erkenntnisse der Weltraumforschung anschaulich und einfach nachvollziehbar zusammen. Sie zeigt unter anderem Modelle von den acht Planeten unseres Sonnensystems und eines vom Zwergplaneten Pluto sowie einen Einführungsfilm.

Interaktiv wird es mit der schwebenden Galaxie, in die sich die Gäste hineinzoomen können. Darüber hinaus sind auch echte Meteorite zu sehen. Beispielsweise seltenes und wertvolles Meteoritgestein vom historischen Steinmeteoriten, der im Jahre 1803 in L’Aigle in der Normandie vom Himmel fiel, bis zum berühmten „Peekskill“-Meteoriten, der 1992 in New York ein geparktes Auto durchschlug.

Planetenwelten – Eine Reise durch das Sonnensystem Schloss Lichtenwalde bei Chemnitz verlängert bis 21. Februar 2021 Öffnungszeiten: Bis 1. November Di-So, 10:00-18:00 Uhr | ab 2. November 10:00-17:00 Uhr an Feiertagen auch Montag geöffnet 24.12.2020 geschlossen |31.12.2020 bis 14:00 Uhr |01.01.2021 ab 11:00 Uhr