Nadler werden ein Fall für die braune Tonne

0
257
Die Entsorgung der Weihnachtsbäume steht bevor. Die Gewächse sollen nicht in die Tonne gesteckt werden und dürfen nicht länger als zwei Meter lang sein. Foto: Christof Heyden

Alle Jahre wieder landen sie vor der Tür: Die Weihnachtsbäume haben ausgedient. Die Stadt Chemnitz und andere Kommunen bieten die Entsorgung der Traditionsgewächse an. Das sollte man beachten.

Chemnitz. In der Zeit vom 6. bis 24. Januar 2020 sammelt der ASR Chemnitz die ausgedienten Weihnachtsbäume ein.  Der städtische Entsorgungsbetrieb hält folgende Tipps und Hinweise für einen reibungslosen Ablauf bereit:

Weihnachtsbäume und gebündeltes Reisig werden bis max. 2 Meter Länge mitgenommen. Zum Bündeln des Naturmaterials nur Bindfaden aus Naturfasern verwenden, es sollte bitte keinen Draht eingesetzt werden. Klar, die Weihnachtsbäume sollten vorher abgeschmückt sein.

Die Bäume und die Reisigbündel neben die zur Entsorgung bereitgestellte Biotonne legen. Die Entsorgung der Weihnachtsbäume erfolgt mit einem separaten Entsorgungsfahrzeug, welches zeitlich versetzt nach der regulären Entsorgungstour der Biotonnen fährt. Deshalb kann es durchaus passieren, dass die Biotonne bereits geleert wurde und der Baum noch neben der Tonne liegt.