StartEmpfehlung der RedaktionFreiberg füllt Fördertopf gegen Schmierereien
Donnerstag, 18. Juli 2024

die heimat sehen

17.6 C
Altenberg
20.5 C
Marienberg
22.9 C
Flöha
22.2 C
Komotau
21.2 C
Eibenstock

Freiberg füllt Fördertopf gegen Schmierereien

Freiberg. Um Schmierereien an Hauswänden zu entfernen und dagegen vorzubeugen, hat die Stadt Freiberg ein eigenes Förderprogramm aufgelegt. Dieses sieht eine finanzielle Unterstützung von Hauseigentümern mit bis zu 2.000 Euro vor. Anträge können formlos ab Donnerstag, 12. Mai, gestellt werden.

Insgesamt können Hauseigentümer zwischen 150 und 2.000 Euro abrufen, um Schmierereien an den Hauswänden in Freiberg zu entfernen und neuen Schmierereien z.B. durch Fassadenbegrünung, einer Anti- Graffitibeschichtung oder anderen gestalterischen Maßnahmen vorzubeugen.

Wer selbst zum Farbeimer greift oder Gerüste aufstellt, kann für seine Eigenleistungen am Grundstück bis zu 150 Euro bei der Stadtverwaltung beantragen. Wer eine Fachfirma beauftragt, kann sich bis zu 500 Euro je Grundstück ersetzten lassen.

Mit dem Förderprogramm reagiert die Stadtverwaltung auf zunehmende Sachbeschädigung durch Schmierereien an Fassaden. Deren Beseitigung sieht Oberbürgermeister Sven Krüger nicht alleinig als Aufgabe der Hauseigentümer und will diese mit dem neuen Förderprogramm unterstützen: „Von einer schönen Stadt profitieren wir alle. Deswegen sollen Hauseigentümer nicht auf den Sanierungskosten der Sachbeschädigung sitzenbleiben.“

Mit den Fördermitteln sollen zunächst vorrangig die Graffiti beseitigt werden, die an hoch frequentierten Straßenzügen liegen und besonders störend wirken. Notwendig für eine Antragstellung ist u.a. der Eigentumsnachweis zum Grundstück und eine Kopie der Strafanzeige des Grafitto bei der Polizei, Angaben zur Größe der Schmiererei sowie ein Foto dessen und eine Beschreibung der geplanten Maßnahme.

Alle Details zur Förderung und wie man diese beantragt, werden in der „Förderrichtlinie für die Beseitigung von Graffiti an privaten baulichen Anlagen“ zusammengefasst. Diese ist online abrufbar unter:

www.freiberg.de/stadt-und-buerger/aktuelles/neuigkeiten/18-2023

Das Ordnungsamt steht betroffenen Eigentümern gern beratend zur Seite und ist erreichbar unter ordungsamt@freiberg.de oder 03731 / 273 351. (PM)

WEITERE BEITRÄGE AUS DIESER KATEGORIE

Autor

Christof Heyden
Christof Heydenhttps://www.erzgebirge.tv
in Chemnitz lebend, geb. 1961 in Pirna, Diplom-Kulturwissenschaftler Humboldt-Uni Berlin, seit 1993 Freier Journalist und Pressefotograf. Mailadresse: christof.heyden(at)erzgebirge.tv

Beiträge mit ähnlichen Schlagwörtern