18 Glocken begleiten den harmonischen Stadtrundgang

0
310
Das frühere kaiserliche Postamt in Olbernhau, in dessen Turm ein Glockenspiel zum Erklingen gebracht wird. Foto: Christof Heyden

Olbernhau. Das 18-stimmige Olbernhauer Liedglockenspiel, im ehemaligen Kaiserlichen Postamt von Olbernhau, wird ab sofort in die regelmäßigen Stadtführungen aufgenommen. Darüber informiert Udo Brückner, Chef des städtischen Kultur- und Tourismusbetriebes.

Die zwischen 14 und 96 kg schweren 18 Glocken im Turm der heutigen Poliklinik werden dabei per Fernsteuerung für die Gäste angeschlagen. Damit ist das Glockenspiel, neben der Stadtkirche und dem Gewölbe der ehemaligen großen Rittergutsscheune, eine weitere Attraktion der rund 90-minütigen Tour durch die Innenstadt. Diese geht insbesondere auf die Geschichte Olbernhaus in der Zeit von 1880 bis 1910 ein.

Das Kaiserliche Postamt wurde laut Touristikexperte Udo Brückner 1896 fertiggestellt und 2021 durch den DRK Kreisverband Mittlers Erzgebirge aufwendig saniert. Das 75.000 € kostende Liedglockenspiel im einstigen Fernmeldeturm wurde durch Olbernhauer Firmen und Vereine finanziert, welche die Patenschaft für jeweils eine Glocke übernommen haben. Das über 20 Titel umfassende Programm wurde von Kantor a.D. Armin Winkler aus Olbernhau eingespielt.

Blick auf den Turm mit Glockenstuhl. Foto. Christof Heyden

Die neue Attraktion war am 3. Oktober 2021 im Zentrum der Stadt übergeben worden. Das Geläut wurde im niederländischen Asten gegossen. Die Klangkörper haben einen Tonumfang vom G2 bis zum D4.
Diese spielen wochentags dreimal und am Wochenende fünfmal, jeweils eine erzgebirgische Weise und ein Volkslied.

Die Spielzeiten des Olbernhauer Glockenspiels: Mo bis Fr – 07:50 Uhr I 12:50 Uhr I 19:50 Uhr Sa, So und feiertags – 09:50 Uhr I 12:50 Uhr I 15:50 Uhr I 17:50 Uhr I 19:50 Uhr