Von Trickfilm-Dreh bis Programmieren

0
127
In der sächsischen Landesausstellung Boom werden in diesen Ferientagen zahlreiche Ferienprogramme angeboten. Dazu zählt das Experimentieren. Foto: Saechsische Landesausstellung/ Uwe Toelle

Die sächsische Landesausstellung Boom.500 Jahre Industriekultur hält für die gestarteten Herbstferien ein spannendes Ferienprogramm in der Landesausstellung bereit.

Zwickau. Die Landesausstellung Boom. 500 Jahre Industriekultur in Sachsen im Zwickauer Audi-Bau wird in den Herbstferien ein abwechslungsreiches Programm für alle Schulkinder anbieten. Ob Trickfilm- oder Graffiti-Workshop, ob Programmieren, Schnitzen, Weben oder Klöppeln – für sämtliche Schülerinnen und Schüler dürfte etwas Spannendes dabei sein.

In der Zentralausstellung werden Kinder von 6 bis 13 Jahren die Möglichkeit haben, ihre handwerklichen und kreativen Talente in ganz unterschiedlichen Veranstaltungen auszuprobieren. An den Werktagen der Herbstferien zwischen dem 19. und 29. Oktober stehen Angebote für Kinder und ihre Begleitpersonen auf dem Programm. Die Mädchen und Jungen lernen dabei die Landesausstellung kennen und erfahren gleichzeitig, wie lebendig die sächsische Industriekultur heute ist.

Für alle Veranstaltungen außer am 29. Oktober ist eine Anmeldung mit Namen und Telefonnummer erforderlich.
Email: landesausstellung@avantgarde.de
Tel.: +49 (0) 351 27 810 810 (Mo. – Fr.: 9 – 17 Uhr)

Das Angebot:
Dienstag, 20. Oktober 2020
Experimentierwerkstatt: Spielerisch programmieren lernen!

Mittwoch, 21. Oktober 2020
Graffiti-Workshop

Donnerstag, 22. Oktober 2020
Trickfilm-Workshop: Mein Spielzeug entdeckt die Landesausstellung

Freitag, 23. Oktober
Weben erleben

Montag, 26. Oktober
Experimentierwerkstatt: Spielerisch programmieren lernen!

Dienstag, 27. Oktober
Graffiti-Workshop

Mittwoch, 28. Oktober
Klöppeln und Schnitzen

Donnerstag, 29. Oktober
WHZ-Experimentiertag