Gate to Goa öffnet sich

0
177
Tanzen, bis die Regler glühen, dieses Motto gilt jetzt im Freibad Erdmannsdorf. Foto: Christof Heyden

Dieses Wochenende werden Synthesizer und Drumcomputer im Freibad Erdmannsdorf heiß laufen und den Kreislauf von Liebhabern des Elektrobeats in Schwingung bringen.

Erdmannsdorf. Ja auch Geist und Körper sollen in Trance versetzt werden. Gate to Goa heißt das ehrgeizige Festival, bei dem Musik- und Tanzliebhaber mit Teilnehmern und Gästen einen Kultur- und Zeitsprung der nichtalltäglichen Art wagen werden. Die Freizeiteinrichtung im Zschopautal dient als Kulisse dieses Workshop- und Partyerlebnisses im Grünen, welches sich an einer einst im indischen Bundesstaat Goa begründeten Kunst- und Lebensform orientiert. „Gate to Goa“: dieses Tor soll sich am Fuße des Schellenbergs öffnen. Laut dem Veranstalter wollen die gastgeber mit dem Publikum in eine Welt eintauchen, die die Realität vergessen und unseren Körper und Geist aufatmen und sich regenerieren lässt.

Im Zeitalter der digitalen Sampler ist Bandsalat nicht mehr zu befürchten. Foto: Christof Heyden

Dieses sachsenweite Engagement von Studenten, Azubis und Sozialarbeitern, jungen Handwerkern und Künstlern gibt es seit reichlich zwei Jahren, erstmal  richten Chemnitzer ein solches Treffen aus. Bereits am Donnerstag gestartet, soll 3 Tage lang ein gemeinsamer Minikosmos entstehen, in dem Musik als Sprache und der Tanz als Ausdruck verbindet“, so die Gastgeber. Das Festival biete eine Plattform für gemeinschaftliche Erlebnisse, Kreativität auszuleben, sich in verschiedensten Kunstrichtungen zu versuchen. Zudem werden Workshops und Vorträge organisiert. Die Veranstalter erwarten Partypublikum aus ganz Deutschland, aber auch aus Großbritannien, den Niederlanden und Österreich. Das musikalische Programm mit fast drei Dutzend Bands und Musikern wird nahezu nonstop auf 4 Bühnen stattfinden.