Da glüht der Rasen

0
411
Da quietscht der Matsch! Die Lenker von Rasentraktoren werden am Sonnabend in Schellenberg zum Wettkampf antreten. Regen passt da durchaus ins Programm, die Akteuren wollen ihr Geschick zeigen. Foto: Christof Heyden

In Schellenberg suchen nicht nur die besten Pflüger ihre Regionalmeister. Zum 15. Mal steigt auch der Wettbewerb der Mähtraktoren zum Nürnberger Cup.

Schellenberg. Fetter Sound, satter Matsch und maximal verdreckte Renngeräte: Das ist so recht nach dem Geschmack der Rasenmäherexperten. Und das könnte erneut die 15. Auflage um den Nürnberger-Cup bieten, jenes nach dem Veranstalter benanntes Wettrennen in Schellenberg. Am Sonnabend, den 29. September,  steigt auf der Wettkampfpiste hinter der großen Landmaschinenstation am Fuße der Augustusburg das nichtalltägliche Spektakel.

Maximal verdrecktes Renngerät: Schnappschuss vom zurückliegenden Rennen in Langenau. Foto: Christof Heyden

Mehr als 30 Trekkerfahrer aus Motorsporthochburgen Deutschlands werden erwartet, um den Rundkurs in drei Haupt-Wertungsklassen unter ihre Miniräder zu nehmen. Gastgeber ist der Rasentrecker Rennsport Club Brand-Erbisdorf (RTRC). Im RTRC werden Rennen  in der 13-PS-Klasse, in der Königsklasse und in der offenen Klasse, der sogenannten „Super Race Class“ gestartet. Jeweils zwei Wertungsläufe über eine Renndauer von jeweils 15 Minuten werden durchfahren. Es siegt, wer die meisten Runden fährt. Angesichts eines nassen Geläufs eine Herausforderung, vor allem ist Geschicklichkeit am Gaspedal gefragt. Erster Start 13 Uhr.

siehe: www.rasentrecker-rennen.de