102 Firmen geben Einblicke in 75 Gewerke

0
317
Konstantin Brückner führt in 5. Generation den familiären Massefiguren-Kunstbetrieb Lahl in Mildenau fort. Dabei setzt er das ganz selten gewordene Handwerk in der nahezu originalen Kulisse von 1860 fort. Foto: Christof Heyden

Alljährlich am dritten Sonntag im Oktober öffnen Werkstätten ihre Türen und geben Einblicke in ihre Handwerkskünste. So werden u.a. Holzspielzeug, geschnitzte Figuren, textile Kostbarkeiten oder wohlriechende Räucherkerzen aber auch fast vergessene Techniken präsentiert.

Annaberg-Buchholz. In diesem Jahr haben sich aktuell 102 Teilnehmer zum Tag des Handwerks angemeldet. Neben dem traditionellen Holzkunst- und textilen Handwerk werden 75 unterschiedlichen Gewerke an diesem Tag gezeigt werden. Dazu zählen das Papierschöpfen, das Köhlerhandwerk, das Mineralienschleifen, die Zigarrenherstellung, die Herstellung von Senf oder Sauerkraut oder das traditionelle Backen in einem altdeutschen Lehmbackofen.

Besucher haben ebenfalls die Möglichkeit, sich einmal selbst an der Werkbank auszuprobieren.  Viele Handwerker haben spezielle Angebote für Kinder vorbereitet, so zum Beispiel das Drechseln an der Kinderdrechselbank, das Basteln kleiner Weihnachtsengel oder eine Mineralienschatzsuche.

Zur Stärkung gibt es vielerorts Leckeres vom Grill, Kaffee und Kuchen oder Glühwein. 31 Unternehmen haben ihre Tore am Samstag und Sonntag geöffnet.

Bereits zum 23. Mal und damit von Beginn an dabei sind die Zinngrube Ehrenfriedersdorf, Holzbildhauermeister Dietzsch in Geyer, das Technische Museum Papiermühle Zwönitz, die Glasbläserei Hellbach in Brand-Erbisdorf und der kul(T)ourbetrieb des Erzgebirgskreises, Volkskunstschule Schwarzenberg.   

Alle Angebote und teilnehmenden Betriebe werden unter www.erzgebirge-tourismus.de/tag-des-handwerks/vorgestellt.