Mähdrescher rollen unter Mondenschein

0
85
So lange die Feuchtigkeitsentwicklung es zuließ, zuckelten die Mähdrescher bei Oederan über den Schlag mit Wintergerste. Foto: Christof Heyden

Breitenau. Gleisendes Scheinwerferlicht illuminiert vielerorts Getreidefelder:Mit Hochdruck sind die bauern dabei, Getreide zu dreschen. Auch in Oederan mischte sich die Arbeitsbeleuchtung stimmungsvoll zum Strahlen des aufgehenden Mondes. Mitarbeiter des Unternehmens Agrozucht Breitenau arbeiteten am Donnerstag- und Freitag auf einem Feld auf der Schönerstädter Hohe/ Hausdorfer Arm bis zum Dunkelwerden.

„Wir wollen vor den gemeldeten Niederschlägen die Wintergerste von diesem 57 Hektar großer Schlag einfahren“, berichtet Brigadier Florian Urban. „So gut das Wetter für die Landwirtschaft zurückliegend war, derzeit fehlen uns die erwärmenden Strahlen der Morgensonne, die die Frucht abtrocknet. Daher können wir Bauern mit den Maschinen erst gegen 10.30 Uhr aufs Feld, fahren dafür in den Abend hinein.“

Der Landwirt zeigte sich mit der Qualität der gereiften Körner zufrieden. „Die ursprünglich für die Fütterung bestimmte Gerste erweist sich auf diesem Schlag von derart guter Qualität, dass sie nun als Braugerste verkauft wird. Unsere Traktoren fuhren ihre Fracht noch am Abend in die Trockenhallen der Erzeugergemeinschaft Erzgebirgskorn Gahlenz“, so der Breitenauer. Dessen Landwirtschaftsbetrieb baut insgesamt 141 Hektar Wintergerste an, die in den kommenden tagen gedroschen werden wird. Dabei muss auch das Stroh zügig geborgen werden, dass diese für die Tierfütterung eingesetzt werden soll.