Statt hinter dem Rednerpult vor der Kamera

0
145
Matthias Emmerlich ist Interviewpartner für den Bereich Sozialwesen im Kreisfeuerwehrverband Mittelsachsen. Hier bei den Dreharbeiten in Niederwiesa. Foto: Michael Tatz

Der Kreisfeuerwehrverband Mittelsachsen muss zwar die obligatorische Jahresversammlung absagen, Jahresbilanz ziehen die Rettungshelfer nun erstmals via Internet. Erzgebirge.tv setzt Feuerwehrleute in neuem Metier in Szene.

Freiberg/Flöha. Corona verhagelt auch dem Kreisfeuerwehrverband Mittelsachsen das Jahrestreffen. Die Bilanzmitgliederversammlung in Hartha war vorbereitet. Doch die Interessenvertreter von fast 9.000 Frauen und Männern verstehen trotzdem ein öffentliches Resümee geleisteter Arbeit  zu ziehen. Statt im Versammlungsaal werden die Rettungshelfer vor dem Fernseher bzw. Monitor Platz nehmen: „Wir haben ein Video zusammengestellt, welches von unserer Verbandsarbeit berichtet und Einblicke in die Tätigkeit der verschiedenen Fachgruppen geben wird“, erzählt Michael Tatz, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Mittelsachsen.

Kamera läuft, Ton ab! hieß es so in den zurückliegenden Tagen für Roy Schlesinger, Kevin Franz, Matthias Emmerlich und Erik Hennings – sie berichten aus ihren Fachbereichen. Der Film wird voraussichtlich Anfang Dezember veröffentlicht. Produziert wird der Beitrag von Höselfilm Flöha, zugleich Inhaber der webplattform erzgebirge.tv.