Appell an Mitbürger: Bäume bitte wässern!

0
63
Die Stadt Zwickau bittet ihre Mitbürger, nicht nur die Pflanzen im heimischen Garten zu wässern, sondern auch den jungen Stadtbäumen ausreichend Feuchtigkeit zukommen zu lassen. Symbolfoto: Christof Heyden

Mit einem besonderen Apell bittet das Umweltbüro Zwickau die Mitbürger um Hilfe: Die Städter werden gebeten, Jungbäume mit Wasser zu versorgen.

Zwickau. Das Bürgerbüro der Stadt sucht die mithelfende Öffentlichkeit: „Auch Bäume leiden unter der jetzigen Trockenheit. Insbesondere junge Bäume, die innerhalb der letzten zehn Jahre gepflanzt wurden, haben noch kein so tief reichendes Wurzelwerk, um an die wasserführenden Bodenschichten zu gelangen“, so eine Stadtsprecherin. Sie verweist darauf, dass diese Jungbäume umso mehr auf Niederschlagswasser angewiesen sind.

Bei jetzt fehlendem Niederschlag oder zu wenige Nässe erleiden die Bäume Trockenstress, welcher bis zum Absterben des Baumes führen kann. Daher: Helfen kann in diesen Dürrezeiten nur ausreichend zu wässern.

Diese jungen Bäume haben die Zwickauer besonders im Blick. Foto: SV Zwickau

Deshalb bittet das Umweltbüro die Bürger der Stadt Zwickau, soweit diese die Möglichkeit haben, die Jungbäume in ihrem Umfeld ebenfalls zu wässern. Insbesondere diejenigen, die in der jüngeren Vergangenheit Bäume und Sträucher gepflanzt haben, sollten ihre Investition nicht durch fehlende Wässerung gefährden.

Sinnvoll ist laut Fachleuten eine regelmäßige Versorgung mit reichlich Wasser. Hierbei genügt einmal pro Woche eine Wassergabe von 8 bis 10 Eimern (10-Liter-Eimer). Jeden Tag wenig Wasser ist nicht sinnvoll, da durch die derzeit starke Verdunstung das dringend benötigte Nass nicht bei den Wurzeln ankommt. Der Zeitpunkt der Wässerung sollte in den Morgen- und Abendstunden liegen, da hier die Verdunstung geringer ist.

„Von der Wassergabe profitieren nicht nur die Bäume, sondern auch die Bürger der Stadt Zwickau selbst. Schließlich spenden die Bäume bei Sommerhitze Schatten, kühlen die Luft durch die Verdunstungsleistung und sorgen außerdem für Sauerstoff und bessere Luft“, so der städtische Appell.

Nähere Auskünfte werden durch das Umweltbüro, Telefon 0375 833601 erteilt.