Seltene Handglocken erklingen

0
46
Der Handglockenchor aus Weimar gastiert in Deutschneudorf. Foto: Veranstalter

Anlässlich des 150. Jubiläums der alten Deutschneudorfer Glocken gibt es am Sonnabend, dem 11.05.2019 um 16 Uhr in der Kirche Deutschneudorf ein ganz besonderes Konzert.

Deutschneudorf. Dann wird der Handglockenchor aus Weimar musizieren. „Die bis heute sehr selten zu hörenden Handglocken werden erstmalig 1600 v. Chr. in China erwähnt, im Mittelalter kamen sie nach Europa“, weiß Pfarrer Michael Harzer zu berichten. „Das Melodiespielen auf Handglocken entstand bereits im 17. Jahrhundert in England. Es wurde in der Regel auf zwölf Handglocken ausgeübt. Es entstanden Handglockenchöre und das Instrument erlebte in der Mitte des 18. Jahrhunderts seinen Höhepunkt, geriet später aber wieder in Europa wieder in Vergessenheit“, so der Gastgeber. „In den USA dagegen wurde diese Musik weiter gepflegt und in Deutschland hielten die Handglocken durch die US-amerikanischen Besatzungstruppen nach dem 2. Weltkrieg Einzug.“ Der Fachmann erzählt, dass sich erste Handglockenchöre in den 1980er Jahren bildeten, vor allem im Thüringer Raum.
Das jetzt gebotene Repertoire reicht von klassischer Musik, Chorälen, Volksliedern bis hin zur Popularmusik. Die Stücke werden meist speziell für die Handglockenchöre bearbeitet.

Der Eintritt ist frei, Spenden am Ausgang werden herzlichst erbeten.

Glockenstation an der Brüderwiese entlang des Glockenweges Deutschneudorf. Foto: Christof Heyden