Einst Kohlefabrik, heute Kulturbühne

0
173
Nicht nur Kumpel werden zum musischen Programm erwartet. Freunde der Literatur sind im Bergbaubuseum Oelsnitz willkommen. Foto: Christof Heyden

Das Projekt Literatur im Erzgebirge mit offener Lesebühne begibt sich wieder an einen ganz besonderen Ort und ist diesmal auf bergbaulichen Pfaden unterwegs.

Oelsnitz/E. Industriegeschichte authentisch und familienfreundlich erleben, von dieser Devise lassen sich die Organisatoren zur Neuauflage des geschätzten Programms in der Region leiten. Diesmal geht es nach Oelsnitz, in das ehemalige Steinkolhenrevier. „Hier gilt das Bergbaumuseum mehr als ein Museum, das an längst vergangene Zeiten erinnert, Zeitzeugen bewahrt und Geschichte vermittelt“, sagt Mitorganisatorin Constanze Ulbricht von der Baldauf-Villa in Marienberg. „Das Museum am Rande des Erzgebirges beleuchtet die Geschichte der Steinkohle in all ihren Facetten und so laden wir hierhin alle herzlich  ein, die sich für erzgebirgische Literatur und handgemachte Musik begeistern.“

Bergbaugeschichte wird im Museum Oelsnitz lebendig. Heute erinnert diese bewachsene Halde an die Vergangenheit. Foto: Christof Heyden

Autoren der Region werden sich mit Ausschnitten ihrer Schreibkunst präsentieren und die bunte Vielfalt der Literatur im Erzgebirge aufzeigen. Aber auch das Publikum kann die Veranstaltung aktiv mitgestalten und Passagen ihrer Lieblingsbücher vorstellen.
Musikalisch wird die offene Lesebühne typisch erzgebirgisch mit dem Duo Katja Beer und Ralph Böttrich  begleitet.

„Folgen Sie dem Ruf der Literatur im Erzgebirge, der Sie zu einem der interessantesten Orte unserer Region führt. Melden Sie sich schnell an“, so Constanze Ulbricht.
Oelsnitz liest!
Wann:  17.3.2018, 19 Uhr
Wo:       Bergbaumuseum, Pflockenstraße 28, 09376 Oelsnitz/Erzgebirge