Erlebnisse von ABBA-Revival bis Theatergastspiel Thale

0
214
Historische Figuren, die im Laufe der Festivalsaison ihren Auftritt haben: Christlieb Ehregott Gellert, der Bruder des Fabeldichters aus Hainichen, Erdmuthe Sophie von Flemming aus Ringethal, ein Vertreter des lebendigen Furstenzuges aus Rochlitz und Amalie Dietrich, die vor 200 Jahren in Siebenlehn geboren wurde. Foto: Verena Toth

Das kulturelle Erfolgsformat Mittelsächsischer Kultursommer Miskus ist in die 28. Saison gestartet. Der Veranstaltungsplan berücksichtigt 31 Events in 20 Orten der Region Mittelsachsen.

Siebenlehn. Obwohl das MISKUS-Programm coronabedingt gekürzt, verschoben und abgewandelt werden musste, können sich die Einwohner und Gäste Mittelsachsens auf einen abwechslungsreichen und unterhaltsamen Kultursommer 2021 freuen. Nicht nur mit den Inhalten der Veranstaltungen selbst, auch mit der Auswahl der Spielorte wird die landschaftliche, historische, kulturelle Vielfalt und Bedeutung der Region in der Mitte Sachsens hervorgehoben.

Wie gewohnt dürfen sich die Besucher auf Musik von hochwertiger Klassik bis bombastischem 70er-Jahre Glamour-Pop, auf große Geschichte und kleine Geschichten aus unserer Region und auf ein geselliges Zusammensein mit kultureller Unterhaltung freuen.

Neben den beliebten Veranstaltungen an besonders markanten Orten, wie den Sommerherrlichkeiten auf Schloss Bieberstein, der Irischen Nacht im Schloss Rochsburg und den Wechselburger Klosterklängen wird es für MISKUS-Besucher auch einmalige, neue Formate zu entdecken geben.

Genüsslich in die Geschichte eintauchen kann man bei einer Geburtstagskaffeerunde zu Ehren Hainichens berühmten Sohns Christian Fürchtegott Gellert im städtischen Pfarrgarten. Ganz neu im Programm ist auch das Folkmusik-Wochenende im Kloster Buch. Bei Folk im Kloster mit ursprünglicher, mitreißender, handgemachter Musik an einem Samstagabend sind die Lokalmatadoren „The Road Brothers“ aus Clennen, die Familienband „Fiddle Folk Family“ und als Duo der „Banjomann“ Nico Schneider mit Tim „Doc Fritz“ Liebert zu Gast. Für den darauffolgenden beswingten Sonntagvormittag wird das Brass- und Swing-Orchester Ottendorf beim Musikalischen Frühschoppen sorgen. 

Gespielte Geschichte, handgemachte Livemusik und magische Momente wird es wieder geben, wenn der MISKUS in den urigen Mauern der Burgruine Frauenstein zu Gast ist. Beim Veranstaltungsabend unter dem passenden Motto „Musik, Licht & Steine“ werden unter anderen das Akustik-Rock-Trio und Performance-Künstler Ronny Robix für beste Stimmung sorgen.

Auftakt-Pressekonferenz in SIebenlehn. Foto: Verena Toth

Mit der 20. Auflage des Künstlersymposiums „Kunst am Wasser“ kann ein weiteres Jubiläum gefeiert werden. Am Ende des Monats Juli werden drei neue Holzkunstwerke entstehen, die anschließend den Kunstwanderweg rund um den Kriebsteinsee bereichern sollen.
Beim parallel dazu stattfindenden 3. Singer-Songwriter-Sommercamp treffen sich fünf Musiker aus ganz Sachsen, um sich von der Landschaft, den Holzbildhauern und dem gemeinschaftlichen Erlebnis zum Komponieren und Texten neuer Songs inspirieren zu lassen. Uraufgeführt werden die Kompositionen am 31. Juli beim Stadtfest in Waldheim.

Das Parkfest-Wochenende im barocken Schlosspark zu Lichtenwalde verspricht auch in diesem Jahr ein opulentes zu werden. Graf Vitzthum und seine charmante Gattin laden hochfürstliche Durchlauchten, schelmische Possenreißer, fahrende Händler und natürlich auch das gemeine Volk zum Lustwandeln ein. Als besonderer Höhepunkt zählt das historische Schauspiel aus der Schreibstube des Miskus.

Drei tolle Tage wird es mit dem MISKUS auf der Seebühne Kriebstein geben. Prächtig eingeleitet wird die Dauerparty am 13. August mit Vollblutmusikern, die seit Jahren für ein begeistertes Publikum und überschwängliche Kritiken sorgen. Für Akustik & Rock ist dieses Jahr die Simon & Garfunkel Revival Band am Start. In ihrem Programm „Feelin ́ Groovy“ präsentieren sie die schönsten Songs des Kult-Duos „Simon & Garfunkel“. Am darauffolgenden Abend wird die Musik zweier legendärer Bands mit ihren unsterblichen Welthits die Seebühne zum Beben bringen. Der Sonntag ist wie gewohnt den Familien gewidmet. Eingeladen wurde das Theater der Tiefe aus Thale, dessen Ensemble die schönsten Geschichten des beliebten schwedischen Kinderbuchduos „Pettersson und Findus“ auf der Bühne präsentiert.

Eine perfekte Mischung aus Kleinkunst und Show wird den Besuchern am 29. August im Gasthof Wilder Mann in Ostrau geboten. Mit der liebevollen Hommage Big Helga an die legendäre ostdeutsche Entertainerin Helga „Henne“ Hahnemann erinnern die Kabarettisten Dagmar Gelbke und Wolfgang Flieder vielseitig, authentisch und mit heutigem Humor an die bekanntesten Lieder und Sketche der 1991 verstorbenen Künstlerin.

Auch beim Altstadtfest Leisnig wird sich der MISKUS wie gewohnt beteiligen.


Volkmar Schreiter, links, Bürgermeister der Stadt Großschirma, Landrat Matthias Damm, Holger Nerlich Sparkasse Mittelsachsen und Jörn Hänsel, Miskus-Geschäftsführer, präsentieren zur Pressekonferenz das Programm des Miskus 2021. Foto: Verena Toth

Ob gemütlich auf der Couch beim Sofakonzert mit Acoustic Vibes im Wasserkraftwerk Mittweida oder bei der musikalischen Weltreise mit dem Multiinstrumentalisten Vicente Patiz oder vielleicht auch beim gemeinschaftlichen Singen mit den Chören beim Mittelsächsischen Sängertreffen, Musik und Gesang prägt im verlängerten Sommer die MISKUS-Veranstaltungen.

Zur Nacht der erleuchteten Kirche macht die Band „Stilbruch“ ihrem Namen alle Ehre und beweist, dass Geige, Cello, Schlagzeug und Gesang den einzigartigen Crossover-Sound von „New Classic“ kreieren können. Schauplatz ist die Trinitatiskirche in Hainichen, die sich unter dem Einsatz von Licht und Laser von einer ganz anderen Seite zeigt.

Eine Expedition in die Vergangenheit unternehmen die Teilnehmer der MISKUS-Entdeckertour auf den Spuren großer Baumeister. Noch weiter zurück auf dem Zeitstrahl geht es beim musikalisch-szenischen Konzertprogramm „Der Supervulkan“ in der Harthaer HarthArena, bei dem die Sächsische Bläserphilharmonie durch die verschiedenen Erdzeitalter reist. Ein Wiedersehen wird es mit Erdmuthe Sophie von Flemming (alias Birgit Lehmann) geben, die im Schloss Ringethal auf Mittelsächsische Originale trifft.

Mit der bombastischem Orgelsinfonie, bei der sich die Mittelsächsischen Philharmoniker mit der Königin der Instrumente und dem Organisten-Brüder-Paar Markus und Pascal Kaufmann musikalisch in der Stadtkirche Mittweida duellieren, wird die Saison ihren würdigen – aber nur vorläufigen – Abschluss finden.  

Mit dem weithin bekannten und seit Jahrzehnten beliebten Liedermacher Gerhard Schöne und der Schauspielerin und Chansonnière Dorit Gäbler gibt es noch einmal als Nachschlag zwei besondere Veranstaltungstermine. Liedermacher Gerhard Schöne hat in Grünlichtenberg gleich zwei Programme im Gepäck: am Nachmittag kommen kleine wie auch großen Menschenkinder in den Genuss seiner Geschichtenlieder. Am Abend dürfen sich Erwachsene in seine poetisch-melodische  Liederwelt entführen lassen.

Beim Seelitzer Herbstsalon versprüht Dorit Gäbler ihren unverwechselbaren Charme mit einem bunten Showprogramm. Ebenso charmant, allerdings aus einer ganz anderen Zeit plaudert in Waldheim eine ganz andere Dame aus dem Nähkästchen. Gräfin Cosel und ihr Leibarzt verbindet mehr als nur eine „Herzenssache“.