Schreibaktion für Omi und Opi

0
236
Die Pflegekräfte des Senioernzentrums Bad Schlema rufen Angehörige aber auch Nachbarn auf, den Bewohnern ihres Altenheimes einen Brief zu schreiben und so etwas Abwechslung in den Alltag zu bringen, der derzeit durch die Besuchssperre beeinträchtigt wird. Foto: SV Aue/Hecker

Das AZURIT Seniorenzentrum Bad Schlema ermuntert Familien aber auch Nachbarn und Freunde, den Bewohnern von Altenheimen eine Postsendung zukommen zu lassen.

Bad Schlema. Das Besuchsverbot zerrt gerade in Pflege- und Alteneinrichtungen am Gemüt der Bewohner. Wie überall im Land gilt auch in Bad Schlema die von den zuständigen Behörden vorgeschriebene Kontaktsperre. Was einerseits schützt, führt zu Beeinträchtigungen in den sozialen Kontakten der Senioren.
Die Idee der Pflegemitarbeiter: „Wir möchten den Einschränkungen im Alltag unserer Bewohner etwas Positives entgegensetzen“, so Hausleiterin Birgit Friedemann. „Die AZURIT Einrichtung in Bad Schlema ruft daher zu einer Schreib-Aktion auf. Wir möchten alle Angehörigen und Freunde unserer Bewohner dazu ermutigen, gerade einmal zu Stift und Papier zu greifen und einen Brief oder eine Postkarte zu schreiben. Diese können entweder per Post gesendet oder in den Hausbriefkasten eingeworfen werden. Wer lieber in der digitalen Welt bleibt, kann auch gerne eine E-Mail an die allgemeine Einrichtungsadresse senden.“

Alle Sendungen werden an die Adressaten weitergeleitet, bei Bedarf vorgelesen und über die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Betreuung gemeinsam mit den Bewohnern beantwortet. Sowohl die Schreibenden als auch die Adressaten werden sicherlich in der jetzigen kontaktarmen Zeit viel Freude an dieser Aktion haben.

Warum nicht auch anderenorts eine solche Schreibinitiative starten?