Scheinwerfer an, es wird gelichtelt

0
443
Das Kirchlein von Eibenberg präsentiert sich stimmungsvoll in Blau eingetaucht. Foto: Christof Heyden

Eibenberg. Alle Jahre wieder sorgt eine Lichteraktion in Eibenberg für Stimmung: Regelmäßig zum 3. Adventswochenende illuminiert Stephan Boden markante Gebäude seines Wohnortes.
Und auch 2021 verlegte er ungezählte Meter Kabel, positionierte Scheinwerfer, programmierte Zeitschaltuhren.

Die Idee dahinter – auch in diesen Coronatagen symbolisch ein optisches Signal zu setzen und den Mitbürgern ein bisschen Mut zuzusprechen. Als Inhaber eines Pyrotechnikunternehmens versteht sich Stephan Boden auf besondere Beleuchtungsaktionen.

Weithin sichtbar lockten die Illuminationen zahlreiche neugierige Passanten zu Fuß und im Auto heran. Insgesamt sieben Gebäude bemalte Stephan Boden zur Neuauflage via Energie-Choreografie.

Neben dem Hof des Organisators präsentierten sich auch das Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr und das ehemalige Volkshaus in stimmungsvollem Anstrich.
Genau diesen Effekt verbindet der Organisator mit seiner Idee: Neben den traditionell weihnachtlich geschmückten Häusern einen weithin optischen Akzent zu setzen.   

Das ehemalige Kulturhaus gehörte zu sieben angestrahlten Objekten in der dritten Adventswoche in Eibenberg. Foto: Christof Heyden