Sambuca ist schönste Kuhmutti

0
746
Ein starkes Team. Milchkuhdame Sambuca und Marko Radke. Foto: Christof Heyden

Deutschlands schönste Milchkuh kommt aus Kleinhartmannsdorf. Die Holsteinrind-Dame Sambuca aus dem Stall des Landwirtschaftsbetriebes Hahn/Radke.

Kleinhartmannsdorf. Die Vierbeinerin sicherte sich den Titel in der Kategorie der Muttertiere mit bislang drei geborenen Kälbern, der sogenannten Mittelklasse. Immerhin 750 Kilo Lebendgewicht bringt die Schwarzbunte bei 1,57 Widerristhöhe auf die Waage, die an Spitzentagen stattliche 60 Liter edlen Lebenssaftes abgibt.

Im niedersächsischen Verden ging die 45. „Schau der Besten“ über die Stallbühne. Insgesamt stellten sich knapp 200 Kühe den Juroren.  Das aller zwei Jahre veranstaltete Treffen gilt als eines der prestigeträchtigsten, kommt doch hier die Elite zusammen. „Die Milchproduktion ist für uns eines der wirtschaftlichen Standbeine im Betrieb“, erklärt Marko Radke. „Die Zucht ist ein weiteres. Und hier können wir zeigen, was wir drauf haben. Schon vor Ort gab es Angebote für unsere Sambuca, die wir nicht hergeben werden. Aber umso mehr für die Kälber aber auch Embryonen von ihr.“

Der 42-Jährige berichtet, dass der Vergleich durchaus etwas von Olympia habe. „Da wird nichts dem Zufall überlassen, da müssen kleinste Details stimmen. Ob Futter oder Präsentation. Wir haben sogar einen Vorführer aus den USA verpflichtet, der Sambuca vor den Preisrichtern durch den Wettbewerbsring geführt hat“, erklärt der Mecklenburger, der seit zwölf Jahren mit seiner Frau den von den Gebrüder Hahn begründeten renommierten Landwirtschaftsbetrieb im Eppendorfer Ortseil fortführt. Insgesamt betreuen die Kleinhartmannsdorfer 125 Kühe zuzüglich Nachzucht.

Die Allerschönste des Jahrgangs 2018 kommt aus dem niedersächsischen Essen im Landkreis Cloppenburg. Die Kuhdame namens Lady Gaga sicherte sich zum wiederholten Male den Titel „Grand-Champion“ und gilt als die Schönste unter rund 2,5 Millionen aus den teilnehmenden Verbandsgebieten stammenden Holstein-Rindern.