Fantastische Funkel-Fenster faszinieren

0
467
Ein Hexenhäuschen in Glauchau: Auch Hänsel und Gretel verlaufen sich in der Innenstadt , dieses pfiffige ist eines der begeisternden Schaufenstermotive. Foto: Christof Heyden

Glauchau. Auch am vierten Adventswochenende zeigte sich die Innenstadt von Glauchau an den Vorabendstunden bestens besucht. Eine generationenübergreifende Besucherschau ließ sich das Spektakel der Funkel-Fenster nicht entgehen. Eine einzigaertige Märchenwelt lockt in der Adventszeit zum Besuch.

Da schwingt das tapfere Schneiderlein im Schaufenster seine Nadel, wie das Rumpelstilzchen fuchsteufelswild gestikuliert und der Mond imposant aus dem Obergeschoss der Leipziger Straße aufsteigt und Frau Holle die Goldmarie beschenkt.

Diesen Meister kennt jedes Märchenfan. In Glauchau sitzt er mit im Schaufenster. Foto: Christof Heyden

Insgesamt 36 speziell gestaltete Schaufenster laden zum Verweilen und Staunen ein. Detailverliebt werden an 14 Standorten Märchenwelten und Fantasielandschaften gestaltet. Lebensgroße Figuren mit raffinierten Szenenbildern bieten den Augen der Gäste üppiges Futter. Das vom Helmnot-Theater Lichtenstein inszenierte Erlebnis erweist sich als Volltreffen in diesen kulturarmen Coronatagen. Die Märchenweihnacht ist noch bis 9. Januar täglich von 13 bis 22 Uhr zu erleben.

Besucherandrang vor den dekorativen Schaufenstern, ja ganzen geschmückten Häuserfassaden. Foto. Christof Heyden