Im Struthwald glitzern angeputzte Nadelbäume

0
335
Da strahlen farblose Kugeln im Struthwald zu Flöha. Mädchen und Jungen der Kita Baumwollzwerge haben Nadelbäume weihnachtlich dekoriert. Foto: Christof Heyden

Flöha. Zwei Schmuckkugel behangene Nadelbäume säumen jetzt den Struthforst in Flöha. Im Gebüsch entlang der verlängerten Waldstraße stehend, zaubern die dekorierten Fichtenhölzer den Wanderern ein Schmunzeln ins Gesicht. Der jahreszeitliche Adventsgruß ist das Werk einer speziellen Wichtelbrigade: Mädchen und Jungen des Horts der Kita Baumwollzwerge Flöha haben die immergrünen Exemplare in den zurückliegenden Tagen angeputzt.

„Jeweils dienstags unternehmen wir mit den Hortkindern einen Waldspieletag. Oberhalb des Holzhofes haben unsere jungen Leute ihr Spielrevier im Wald entdeckt, hier toben wir einmal unter der Woche an frischer Luft, bauen Baumhäuser, sammeln Pflanzen“, erklärt Antje Klein von der Einrichtung der Volkssolidarität im Kreisverband Freiberg. „Als eine Mutti zurückliegend mit beginnendem Dezember einige Weihnachtsbaumkugeln spendete, entstand schnell die Idee, diese für einen kleinen Gruß im Wald zu nutzen.“
Und so machten sich die Schüler der ersten bis vierten Klasse ans Verschönern. Die Anzahl der blau, rot, gelb und auch gläsern-farblos gewandeten Stücke reichte zugleich für ein zweites Bäumchen.

Upps: Max, 8 Jahre, mit roter Nasenkugel. Er hat mit Knirpsen der Kita Baumwollzwerge Flöha zwei Nadelbäume angeputzt. Foto: Christof Heyden


Unterdessen erweisen sich die Naturgewächse auch als Träger von Kindergrüßen. Am zurückliegenden Dienstag befestigten die Sieben- bis zehnjährigen kleine Schmuckzettel, auf denen sie ihren liebsten Weihnachtswunsch formuliert haben. Wetterbeständig in Laminat eingeschweißt können Passanten nachlesen, was die jungen Leute bewegt. „Ich wünsche mir, dass meine Eltern und Geschwister gesund bleiben“, lautet einer der Grüße.
Erstaunlich, dass sich zu bekannten materiellen Wünschen diesmal durchweg Gesundheitsgrüße einordnen und das ehrliche Seelenleben der Knirpse verdeutlichen

Als wissbegierige und gleichermaßen dem Naturschutz aufgeschlossene Horttruppe werden die Akteure nach Weihnachten die Waldbesuche nutzen, ihre Weihnachtsbäuchen abzuputzen. Vielleicht gesellen sich im kommenden Jahr weitere Waldbesucher zur Bäumchenanputzbrigade.