Kulturdenkmal im Herzen Zwickaus soll pulsieren

0
115
Beratungsrunde vor dem Kaufhaus Schocken in Zwickau: Steffen Bockisch, Klaus Papenburg, Pia Findeiß und Sandra Hempel. Foto: SV Zwickau/Presse

Jahrelange Arbeit soll demnächst Früchte tragen: Die Sanierung des ehemaligen Schocken-Kaufhauses in Zwickau beginnt 2021.

Zwickau. Die mit Folie beklebten Schaufenster des ehemaligen Kaufhauses Schocken kündigen es bereits seit einiger Zeit an: Das Kulturdenkmal im Herzen der Stadt wird saniert, neue Handels- und Büroflächen sollen entstehen.
Dass die Wiederbelebung des geschichtsträchtigen Kaufhauses nun in greifbare Nähe rückt, ist dem langjährigen Engagement vieler Beteiligter zu verdanken. Im November 2016 begab sich eine Delegation um Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß aus Zwickau auf den Weg nach Israel, um in Tel Aviv persönlich mit Familienmitgliedern der Schocken-Erbengemeinschaft Gespräche über eine gemeinsame Zukunftsvision für die Immobilie zu führen.

Mit mehrheitlicher Unterstützung des Zwickauer Stadtrates meldete die Stadtverwaltung im November 2018 das 2 Sanierung des Schocken-Kaufhauses beginnt 2021 Vorhaben „Denkmalschutzgerechte Sanierung und Umbau des ehemaligen Kaufhauses Schocken“ im Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ erfolgreich an. Die Gesamtkosten in Höhe von ca. 28 Mio. Euro können so durch Mittel des Bundes, des Freistaates Sachsen und der Stadt Zwickau kofinanziert werden. Den überwiegenden Teil erbringt der Investor GP Papenburg Hochbau GmbH, welcher seit 2019 Eigentümer des Kaufhauskomplexes ist.

Durch einen teilweisen Abbruch des Altbestandes und den Erhalt sowie die Sanierung wesentlicher Teile des historischen Baukörpers wird das ehemalige Kaufhaus eine völlig neue Struktur erhalten. Neben der denkmalschutzgerechten Sanierung wird die Mischung von kleinteiligen und großflächigen Nutzungen bewirkt. Dabei werden Handelsflächen im Erdgeschoss, ein Hotel sowie diverse Büroflächen in den Obergeschossen in das historische Ensemble integriert.

Mietverträge bestehen bisher mit der Stadt Zwickau für Büroflächen sowie mit einem Hotel mit ca. 95 Zimmern. Auch der Freistaat Sachsen wird Mieter des Objektes. Ziel ist, bis zum Ende des 1. Quartals 2021 alle Vertragsverhandlungen für die Mietfläche von insgesamt ca. 10.500 m² abgeschlossen zu haben.

Nachdem weitere Planungen für Architektur, Tragwerk und technische Gebäudeausrüstung abgeschlossen sind, ist der Baustart für das 2. Quartal 2021 vorgesehen. Bis das ehemalige Kaufhaus eröffnet werden kann, plant die GP Papenburg Hochbau GmbH mit einer Bauzeit von ca. 2,5 Jahren.

Beratungsrunde vor dem Kaufhaus Schocken in Zwickau: Steffen Bockisch, Klaus Papenburg, Pia Findeiß und Sandra Hempel. Foto: SV Zwickau/Presse