Museumsbahn rollt wieder

0
772
Der Bahnhof Schönheide-Süd, ehm. Wilzschhaus war kreuzungsfreier Knotenpunkti zwischen Normal- und Schmalspurbahn Foto: Christof Heyden

An diesem Wochenende wird in Schönheide wieder geschnauft: Diesmal dabei die Dampflok 99 516, eines der ältesten betriebsfähigen Stahlrösser sachsenweit.

Schönheide. Eisenbahnfreunde kommen zu den jetzt organisierten Sommerdampffahrten am 16. und 17. Juni wieder ins Schwärmen. Dazu laden die Mitglieder des Vereins Museumsbahn Schönheide ein. Nahezu stündlich geht es auf die  4,5 Kilometer zwischen Schönheide und Stützengrün-Neulehn. Die erste Bahn startet 10 Uhr ab Schönheide, dann 11 Uhr, 13.15 Uhr, 14.05 Uhr, 15 und 16 Uhr. Ab19 Uhr geht es schließlich in Schönheide nach Stützengrün-Neulehn auf Sommernachtsfahrt, wo das Bahnsteigfest stattfindet.

Auch Diesellokomotiven gehören zum Fahrzeugpark. Foto: Christof Heyden

Nach akribischer Hauptuntersuchung zerlegt und wieder zusammengesetzt wird die eiserne Zugmaschine 99 516 zum Vergnügen der Besucher der Museumsbahn Schönheide wieder rollen. Dank einer 75-prozentigen Förderung aber auch Spenden und der Unterstützung der Gemeinden Schönheide und Steinberg konnte das ehrgeizige Vorhaben finanziert werden. Immerhin rund 200.000 Euro kostete die Maschinenkur. Bei der Dampflok, mit zwei Drehgestellen versehen, handelt es sich um ein 1892 in der Sächsischen Maschinenfabrik Chemnitz, vormals Richard Hartmann, gebautes Exemplar. Einst versah sie ihre Betriebsdienste auf der Strecke Wilkau-Haßlau-Carlsfeld.

Rund 100 Mitglieder zählend, bilden 20 um Vereinsvorsitzenden Mike Förster den harten Kern. Und für die gibt es eine Menge Arbeit, eröffnen sie regelmäßig zu Fahrtagen ihren temporären Eisenbahnabschnitt. Dann werden beispielsweise vier Reisezugwagen, ein Aussichtswagen, zwei Güter- und zwei Packwagen in Szene gesetzt.