Gaudiwettfahrt auf der Flöha

0
627
Archivfoto 2004: Die heimische Mannschaft des Carnevalsclubs wird angefeuert, doch es brachte nichts, sie gehörte zu den geschlagenen Teams. Foto: Christof Heyden

Noch herrscht Idylle in der Flussaue bei Hohenfichte. Doch bald wird der Wasserabschnitt Schauplatz emotionsgeladener Auseinandersetzungen auf der Flöha.

Hohenfichte. Dann erlebt die Holzbrückenregatta eine Neuauflage. „Im Rahmen des 20. Schützen- und Brückenfestes starten wir zum 9. Mal das nichtalltägliche Spektakel. Wir rufen Bootsbauer und Hobbykapitäne zum Wettkampf heraus“, sagt Helmut Heinze, der in bewährter Manier als Ideengeber die Organisationsfäden zieht.

„Wir suchen Teilnehmer aus Leubsdorf und benachbarten Gemeinden und Städten, die mit Eigenbaubooten an den Start gehen“, so Helmut Heinze. Man rechne mindestens mit einem Dutzend Wagemutiger. „Erlaubt ist alles, Hauptsache originell. Die Grundmaße der Wasserfahrzeuge darf 2,50 Meter in der Breite und acht Meter in der Länge nicht überschreiten. Wir schicken die Akteure per Massenstart in einer Rennklasse ins Geschehen. Entscheidende Kriterien sind aber: nur Muskelkraft darf als Antrieb dienen und die Besatzungen dürfen ihr Boot, egal in welcher Situation auch immer, nicht verlassen.“

Archivfoto von 2004: Die Lokalmatadoren vom HCC erreichen das Ziel Holzbrücke, die dicht umlagert ist. Foto: Christof Heyden

Kenner der Szenerie wissen, dass in Hohenfichte ein besonders anspruchsvoller Streckenabschnitt zu befahren ist. Denn: Es geht von der Wehranlage rund 400 Meter flussaufwärts gegen die Strömungsrichtung. „Ziellinie ist die Kante der Holzbrücke“, erklärt Helmut Heinze.

Die acht Auflagen der Vorjahre haben gezeigt, wie pfiffig die Teilnehmer die Aufgabe zu meistern wussten. „Da haben wir teils abenteuerliche Konstruktionen gesehen, durchweg alle originell. Selbst im Futtertrog schipperten Abenteurer heran, wie im Wissen um die Kreuzfahrtgeschichte auch die Titanic vor Hohenfichte schon untergegangen ist.“ Helmut Heinze verwiest darauf, dass die Originalität nur ein Bewertungspunkt für einen der Sonderpreise sei, indes der sportliche Aspekt bestimme, wer den gläsernen Siegerpokal erhält.

Die 9. Holzbrückenregatta findet am Sonnabend, den 28. Juli 2018 ab 16 Uhr statt. Bereits ab 15 Uhr erfolgt die Abnahme der gemeldeten Boote.